500-Kilo-Bombe kontrolliert gesprengt

27. November 2012, 22:54 Uhr

Wieder musste eine Weltkriegsbombe mit einem Säurezünder gesprengt werden. In Duisburg gab es wohl keine größeren Schäden. Anwohner mussten aber lange warten, bis sie in ihre Wohnungen zurück konnten.

Notfälle, Kriegsfolgen, Kilo, Bombe, Duisburg, 4161

Autos stauten sich rund um die abgesperrten Bereiche©

In Duisburg ist am Dienstagabend eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg kontrolliert gesprengt worden. Die Bombe hatte einen gefährlichen Säurezünder und konnte deshalb nicht entschärft werden. Nach ersten Erkenntnissen habe es keine größeren Schäden gegeben, sagte Einsatzleiter Johannes Bergmann. Gegen 22.30 Uhr durften Anwohner in ihre Wohnungen zurück - fast sieben Stunden, nachdem die Evakuierung begonnen hatte.

Die 500-Kilo-Bombe lag in unmittelbarer Nähe der vielbefahrenen Autobahn 40. Der betroffene Abschnitt der Schnellstraße wurde während der Sprengung komplett gesperrt. Teile des Weihnachtsmarkts mussten schließen. Auch Geschäfte stellten den Verkauf ein. In der Innenstadt kam es wegen gesperrter Straßen zu langen Staus.

In einem Radius vom 750 Metern um den Fundort der Zehn-Zentner- Bombe mussten rund 4200 Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen - darunter auch die Bewohner eines Altenheimes. Die Evakuierungen hatten länger gedauert als zunächst angenommen. "Wir haben hier einen extrem großen logistischen Aufwand", hieß es bei der Einsatzleitung.

Rund 700 Tonnen Sand auf die Bombe geschüttet

Die Anwohner reagierten überwiegend ruhig auf den Bombenfund. In Duisburg sei man schließlich "schon ausreichend bombengeplagt, um nicht die Nerven zu verlieren", sagte ein Anwohner.

Der Kampfmittelräumdienst hatte die Bombe durch die Auswertung von Luftbildaufnahmen in unmittelbarer Nähe der A40-Anschlussstelle Duisburg-Häfen entdeckt. Um die Detonation zu dämpfen, wurden rund 700 Tonnen Sand auf die Bombe geschüttet. Der Sand war mit 30 Lastwagen nach Duisburg gebracht worden. Außerdem wurde die Fundstelle mit Bohlen und Strohballen abgesichert.

In München hatte die Sprengung einer Bombe Ende August für einen Millionenschaden gesorgt. Mitte September verursachte die kontrollierte Sprengung eines Blindgängers in der Innenstadt von Viersen erheblichen Sachschaden. Beide Bomben hatten Säurezünder.

Zum Thema
Panorama
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Wieso ensteht auf heißer Milch oder Kakao immer diese eklige Haut?

 

  von Fragomatic: Wieviele Enklaven gibt es der Europäischen Union einschl. der Schweiz?

 

  von Musca: Ist das Betrug? Es werden völlig unrealistische Werte bei der Gebäudesanierung genannt

 

  von Amos: Wenn man sich verletzt und das Blut ableckt, schmeckt es metallisch. Warum?

 

  von Amos: Wieso kommt die Steuerfahndung immer morgens um 6? Hat das bestimmte Gründe? Ich dachte,...

 

  von Amos: Darf man im Elsass Deutsch sprechen oder hören Franzosen das nicht so gerne? Z. B. im Bistro oder...

 

  von blog2011: Ich muss mal eine dumme Frage loswerden wg. der Schweizer Franken.

 

  von bh_roth: K-Wert eines Mauerwerks

 

  von Amos: Aus einem anderen Forum: heißt es schallgedämpft oder schallgedämmt?

 

  von Panda09: Gute Fotokamera?

 

  von bh_roth: Thema Holzmauerwerk

 

  von ing793: "Ein guter Gulasch brennt zweimal" heißt es - warum eigentlich?

 

  von bh_roth: Bremsen rubbeln

 

  von Amos: Warum reißt der Mercedes-Stern in der Waschanlage nicht ab? So stabil sieht das Ding nicht aus!

 

  von blog2011: Ist ein illegaler Download immer nachweisbar?

 

  von HH-Immo: Wie kann man surfen im Internet die Werbung ausblenden?

 

  von Amos: Im Internet hat mich alle zwei Stunden der Proxy-Server herausgeschmissen. Jetzt habe ich bei...

 

  von dorfdepp: Wofür die 24,95?

 

  von Mehrwisser: Sauna im Garten?

 

  von RenGei02: iPhone 4s beim Zurücksetzen aufgehängt