Internat muss nach schweren Misshandlungen schließen

30. August 2013, 17:17 Uhr

23.000 Euro kostet ein Schuljahr am schwedischen Elite-Internat Lundsberg. Doch sicher sind die Kinder dort offenbar nicht. Nach schweren Misshandlungen von Schülern musste die Schule jetzt schließen.

Internat, Schweden, Lundsberg, Stockholm, Mobbing

Das Internat Lundsberg in Stofors muss nach Misshandlungen an Schülern schließen. Der Vorstand der Schule spricht in der schwedischen Zeitung "Aftonbladet" von einem "Unfall"©

Das Lundsberg Internat in Stofors, 300 Kilometer westlich von Stockholm, ist ein Elite-Internat mit stolzer Vergangenheit. Mitglieder der königlichen Familie wie Prinz Carl Philip gehören zu den Absolventen der 1896 gegründeten Schule. Die Gebühr von 200.000 Kronen (rund 23.000 Euro) jährlich können sich nur die besten Familien leisten. Doch was tatsächlich hinter den Mauern des idyllisch an einem See gelegenen Internats stattfand, erschüttert nun ganz Schweden: Missbrauch, Quälereien und Demütigungen. Ein Vorfall am Wochenende brachte das Fass zum Überlaufen. Die Schulaufsicht schloss das Internat für ein halbes Jahr. Denn die Schüler sind dort nicht mehr sicher.

Für zwei 14 und 15 Jahre Jungen geht damit ein Albtraum zuende. Sie waren am Wochenende von neun älteren Schülern für ein "Aufnahmeritual" aus ihrem Wohnheim gezerrt worden. Die Älteren verbanden ihnen die Augen, legten sie auf den Boden und verbrannten ihnen den Rücken mit einem Bügeleisen. Der 14-Jährige erlitt so schwere Verbrennungen, dass er in ein Krankenhaus geliefert werden musste.

"Das war ein Streich, ein Unfall", versuchte Ulf Rehnmark vom Vorstand der Schule in der Zeitung "Aftonbladet" abzuwiegeln. Die Jungen hätten ihre Mitschüler nicht ernsthaft verletzen wollen. Doch die Schulaufsicht hatte genug. Seit Jahren steht das Lundsberg Internat unter Beobachtung, denn dieser Vorfall ist nicht der erste dieser Art. Systematische Erniedrigungen, Beleidigungen und Misshandlungen bis hin zu schweren Körperverletzungen listete ein Bericht der Schulinspektion auf.

Schulleiter mit sofortiger Wirkung entlassen

"Für die Schüler eines Internats ist das eine besonders schlimme Situation, weil sie nicht nach Hause gehen können und der direkte Kontakt zu den Eltern begrenzt ist", sagte die Direktorin der Schulinspektion, Ann-Marie Begler. Nach Auffassung ihrer Behörde seien viele Misshandlungen mit dem Wissen der Schulleitung geschehen, darunter auch das sogenannte "U-Booten". Dabei werde einem auf dem Rücken liegenden Schüler ein Schlauch in den Mund geschoben und Flüssigkeit hineingegossen. Der Schulleiter wurde am Mittwochabend mit sofortiger Wirkung entlassen.

Sechs Monate hat die Schule nun Zeit für durchgreifende Reformen, will sie jemals wieder ihre Pforten öffnen. Doch der Vorstand des Internats hält die Schließung für ungerechtfertigt. Auf der Internetseite der Schule appellierte er am Freitag an die Schulaufsicht, die Entscheidung rückgängig zu machen. 170 Jungen und Mädchen seien nun ohne Schulplatz, von einigen befänden sich die Eltern im Ausland.

Auch Eltern protestierten in verschiedenen Medien gegen die Schließung. Man sollte nicht alle Schüler für das bestrafen, was neun getan hätten, sagte einer der Beschwerdeführer der Zeitung "Expressen". "Das sind Methoden eines totalitären Staates."

Schlagwörter powered by wefind WeFind
Schule Schweden Stockholm Wochenende
Panorama
Spende sucht soziale Helden
Aktion Deutschlands Herzschlag: Hier können Sie sich bewerben! Aktion Deutschlands Herzschlag Hier können Sie sich bewerben!
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast 104849: ist es möglich mit 58 Jahren (weibl.) angestellt zu werden?

 

  von hacalu: Bin zur Zeit arbeitslos, bekomme 21 Tage urlaub. Warum wird Samstag und Sonntag als Urlaubstag mit...

 

  von Gast 104798: Lohn für Wiedereinsteiger als Elektriker. Wie hoch ist der Stundenlohn?

 

  von moonlady123456: Flash-Player deinstallieren wegen Sicherheitslücke...?

 

  von Gast 104778: Sim -Karten Wechsel

 

  von Gast 104762: Ich habe bereits einen Minijob, kann man einen zweiten über seinen Ehepartner anmelden ?

 

  von Gast 104747: Wo werden Wrangler Jeans hergestellt

 

  von Gast 104735: Hausbau, steuerliche Vorteile oder auch Nachteile

 

  von Labia: Krankheitsbild

 

  von Amos: Rauchen auch auf dem Balkon bald verboten? Rauchen nur noch im Keller unter Luftabschluß?

 

  von Amos: Ich kapiere es einfach nicht: hätte ich 100.000 Schweizer Franken: wären das jetzt mehr oder...

 

  von StechusKaktus: Was genau kauft die EZB im Rahmen des QE an?

 

  von blog2011: Problem mit dem Downloadhelper auf YouTube im Firefox-Browser

 

  von bh_roth: Gibt es mehr als einen Bundespräsidenten??

 

  von Gast 104252: Umzug eines Hartz iv-Empfängers in das elterliche Haus

 

  von wiesse: Muss ein Inkassobüro den Nachweis erbringen, dass sie den Auftrag vom Auftraggeber erhalten haben

 

  von Reinhard49: wie hoch ist die Kfz-Steuer bei Dieselfahrzeugen

 

  von Gast 104125: Warum weht der Wind VOM Tiefdruckgebiet her ? Zum Luftdruckausgleich müsste ein Tief doch eher...

 

  von Celsete: Muss man sich mit dem System Hartz IV abfinden?

 

  von Amos: Hörte eben: the Secretary General für den Uno-Generalsekretär. Wieso ist das umgekehrt wie im...