Der lange Leidensweg der Michelle Knight

13. Mai 2013, 12:28 Uhr

Das Martyrium von Michelle Knight begann lange Zeit bevor sie in Cleveland entführt wurde. Schon zu Schulzeiten wurde sie vergewaltigt. Jetzt tragen US-Medien traurige Details ihrer Jugend zusammen.

9 Bewertungen
Michelle Knight, Cleveland, Ohio, Entführung

Elf Jahre hat Michelle Knight in der Gewalt ihres mutmaßlichen Entführers in Cleveland verbringen müssen. Doch schon zuvor litt die heute 32-Jährige offenbar Qualen.©

Die 32-jährige Michelle Knight war fast ein ganzes Jahrzehnt in der Gewalt ihres mutmaßlichen Entführers in Cleveland. Doch das Martyrium der jungen Frau begann schon viel früher - als sie noch in Freiheit war. Während ihrer Highschool-Zeit wurde Knight von mehreren Mitschülern vergewaltigt, wie ein Verwandter der Tageszeitung "New York Daily News" sagte. Sie wurde demnach schwanger und brach die Schule ab. Das Sorgerecht für ihren Sohn Joey verlor sie später. Der Grund dafür war möglicherweise der gewalttätige Freund ihrer Mutter: Er wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, weil er Joey den Arm gebrochen hatte, wie der Fernsehsender WOIO berichtete.

Dem Mann wurde demnach auch vorgeworfen, Michelle Knight vergewaltigt zu haben. Zu einer Anklage kam es aber nicht, denn zwischenzeitlich war die junge Frau verschwunden.

Knight stieg am 23. August 2002 in den Wagen von Ariel Castro und wurde anschließend mehr als ein Jahrzehnt lang nicht mehr gesehen. Eigentlich sollte sie an diesem Tag im Sorgerechtsstreit vor Gericht erscheinen. Ihre Familie alarmierte die Polizei, doch nach 15 Monaten wurde Knight laut Medienberichten von der Liste verschwundener Personen der US-Bundespolizei FBI gestrichen. Die Behörden seien offenbar davon ausgegangen, dass die junge Frau psychisch gestört und weggelaufen sei.

Castro sperrte die damals 20-Jährige in seinem Haus ein, wo Knight acht Monate die einzige Gefangene blieb. Dann verschleppte der Mann den Ermittlungen zufolge Amanda Berry und ein Jahr darauf Gina DeJesus. Castro soll Knight von allen drei Frauen am schlechtesten behandelt und schwer misshandelt haben. Ihre Großmutter sagte WOIO, Knight habe nach ihrer Befreiung am Gesicht operiert werden müssen und sei auf einem Ohr taub.

Fünf Schwangerschaften während der Gefangenschaft

Während der Gefangenschaft sei sie mindestens fünf Mal schwanger gewesen, sagte Knight der Polizei laut Medienberichten. Castro habe sie dann hungern lassen und in den Unterleib geschlagen, bis sie das Kind verlor. Als auch Amanda Berry schwanger war, musste Knight ihr demnach bei der Geburt helfen. Castro habe Knight mit dem Tod gedroht, falls das Kind nicht überlebe, berichteten US-Medien unter Berufung auf Polizeiakten.

Nach der Befreiung der Frauen am 6. Mai blieb Knight am längsten im Krankenhaus. Sie empfing dort keinen Besuch, auch ihre Mutter nicht, wie deren Anwalt sagte.

Am Freitag verließ Michelle Knight die Klinik, ihr Aufenthaltsort ist unbekannt. In einer von ihrem Anwalt vorgelesenen Erklärung kündigte Knight an, sich "zu gegebener Zeit" mit ihren Angehörigen, Freunden und Unterstützern treffen zu wollen. Berichten zufolge will die Familie von Gina DeJesus sie adoptieren.

kmi/AFP
 
 
MEHR ZUM THEMA
stern Investigativ
Anonymer Briefkasten: Haben Sie Informationen für uns? Anonymer Briefkasten Haben Sie Informationen für uns? Hier können Sie uns anonym Mitteilungen und Dateien zukommen lassen. Wir behandeln sie vertraulich.
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Habe dry-aged-Rind auf dem Wochenmarkt entdeckt: kann ich das in der Küche zubereiten oder nur auf...

 

  von Amos: Weiß noch jemand, was Palmsonntag bedeutet?

 

  von Gast 92291: Wie kann ich Rückenlage trainieren

 

  von Amos: Parkzeit und Knöllchen: wenn eine Stunde 1,40 Euro kostet. Und ich 2 Std. bezahlt habe, sollte ich...

 

  von Hefe: Kaugummi

 

  von Gast 92241: Romantikkomödie vor 15 Jahren

 

  von Gast 92239: Wie heißt der Film

 

  von Gast 92237: Ist es eigentlich Illegal einen Falschparker zuzuparken?

 

  von Gast 92234: kann mann zwei Pc+s an einen Monitor anschliessen?

 

  von Amos: Auf Deutsche Bundespost folgte auf den Marken "Deutsche Post". Steht nur noch Deutschland...

 

  von Gast 92227: Fassadendämmung: Poroton oder Weichholzplatten, was ist wirtschaftlicher?

 

  von Gast 92225: Kann ich bei Cortisoneinahme in die sonne.

 

  von Gast 92223: Was passiert wenn ein Schiff von einem Blitz getroffen wird ?

 

  von Schuening: parkplätze vorm Geschäft seit 16 Jahren

 

  von Gast 92220: Batteriewasser nachfüllen - Vorher oder Nachher???

 

  von bh_roth: PKW-Maut vs Kfz-Steuer

 

  von Gast 92211: müssen arbeitgeber überstunden versteuern

 

  von Gast 92207: wie reagiert die russische Landbevölkerung auf das momentane politische Geschehnen mit der Ukraine

 

  von Gast 92200: Windows XP support eingestellt und updates gibt es noch!!!

 

  von Amos: Weitere 1,1 MILLIARDEN für den Hauptstadtflughafen: sind Mehdorn und Wowereit noch zu retten?

 

 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug