Mädchen in Aschaffenburg wurden ertränkt

22. Februar 2013, 14:04 Uhr

Die Todesursache der beiden leblos aufgefundenen kleinen Mädchen steht fest: Die Kinder wurden ertränkt. Die verletzte Mutter gilt als dringend tatverdächtig, konnte aber noch nicht vernommen werden.

Die zwei in Aschaffenburg getöteten Mädchen sind ertränkt worden. Das ergab die Obduktion. Es werde nun geprüft, ob die Kinder zuvor betäubt wurden, teilte die Polizei mit. Der Vater hatte seine leblosen Kinder am Donnerstagabend in seinem Haus gefunden und die Polizei alarmiert. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos. Die 32 Jahre alte Mutter kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus, wo sie in der Nacht zum Freitag operiert wurde. Sie befand sich laut Polizei zunächst auf der Intensivstation und konnte nicht vernommen werden.

Äußerlich waren die beiden toten Kinder unverletzt. Erst die Rechtsmediziner stellten fest, dass die Mädchen sehr wahrscheinlich ertrunken sind. Es werde nun geprüft, ob die Mädchen vor dem gewaltsamen Tod betäubt wurden. Das Ergebnis dieser toxikologischen Untersuchung werde jedoch erst in einigen Tagen vorliegen.

Ursache der Verletzungen der Mutter noch unklar

Den Ermittlern zufolge ist sie dringend tatverdächtig, die zwei und vier Jahre alten Mädchen umgebracht zu haben. Keine Angaben machte die Polizei dazu, ob die Frau sich ihre schweren Verletzungen selbst zugefügt hat, oder von ihrem Ehemann verletzt wurde. Es gebe keine Hinweise, dass sich jemand gewaltsam Zugang zur Wohnung verschafft habe. Beamte bewachten die Frau. Angaben zu einem möglichen Motiv für die Tat machte die Polizei zunächst ebenfalls nicht.

Wohngegend kein sozialer Brennpunkt

Der 33 Jahre alte Ehemann steht nicht im Verdacht, die Kinder getötet zu haben. "Der Vater wurde vernommen und ist nachts wieder entlassen worden", sagte der Polizeisprecher. Die Ermittler warten nun darauf, dass der Gesundheitszustand der Frau eine Vernehmung zulässt.

Vor dem Eingang des hellen Einfamilienhauses im Stadtteil Damm brannten am Freitag weiße Grabkerzen. Jemand stellte rote Rosen und ein Plüschtier auf eine kleine Mauer. Die Familie wohnte noch nicht lange in Aschaffenburg. Sie war erst Anfang Februar aus Nordrhein-Westfalen nach Unterfranken gezogen. Wie eine Sprecherin der Stadt sagte, handelt es sich bei dem Wohnort um eine "gute Mittelklassestraße" und nicht um einen sozialen Brennpunkt.

Oberbürgermeister Klaus Herzog hat die Nachricht vom Tod der beiden Kinder tief erschüttert: "Der unerwartete Tod der Mädchen lässt niemanden unberührt. Mein ganzes Mitgefühl gilt der Familie, den Angehörigen und ihren Freunden, denen ich in diesen schweren Stunden Kraft wünsche, das Geschehene zu verarbeiten."

Zum Thema
Panorama
Spende sucht soziale Helden
Aktion Deutschlands Herzschlag: Hier können Sie sich bewerben! Aktion Deutschlands Herzschlag Hier können Sie sich bewerben!
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast 104849: ist es möglich mit 58 Jahren (weibl.) angestellt zu werden?

 

  von hacalu: Bin zur Zeit arbeitslos, bekomme 21 Tage urlaub. Warum wird Samstag und Sonntag als Urlaubstag mit...

 

  von Gast 104798: Lohn für Wiedereinsteiger als Elektriker. Wie hoch ist der Stundenlohn?

 

  von moonlady123456: Flash-Player deinstallieren wegen Sicherheitslücke...?

 

  von Gast 104778: Sim -Karten Wechsel

 

  von Gast 104762: Ich habe bereits einen Minijob, kann man einen zweiten über seinen Ehepartner anmelden ?

 

  von Gast 104747: Wo werden Wrangler Jeans hergestellt

 

  von Gast 104735: Hausbau, steuerliche Vorteile oder auch Nachteile

 

  von Labia: Krankheitsbild

 

  von Amos: Rauchen auch auf dem Balkon bald verboten? Rauchen nur noch im Keller unter Luftabschluß?

 

  von Amos: Ich kapiere es einfach nicht: hätte ich 100.000 Schweizer Franken: wären das jetzt mehr oder...

 

  von StechusKaktus: Was genau kauft die EZB im Rahmen des QE an?

 

  von blog2011: Problem mit dem Downloadhelper auf YouTube im Firefox-Browser

 

  von bh_roth: Gibt es mehr als einen Bundespräsidenten??

 

  von Gast 104252: Umzug eines Hartz iv-Empfängers in das elterliche Haus

 

  von wiesse: Muss ein Inkassobüro den Nachweis erbringen, dass sie den Auftrag vom Auftraggeber erhalten haben

 

  von Reinhard49: wie hoch ist die Kfz-Steuer bei Dieselfahrzeugen

 

  von Gast 104125: Warum weht der Wind VOM Tiefdruckgebiet her ? Zum Luftdruckausgleich müsste ein Tief doch eher...

 

  von Celsete: Muss man sich mit dem System Hartz IV abfinden?

 

  von Amos: Hörte eben: the Secretary General für den Uno-Generalsekretär. Wieso ist das umgekehrt wie im...