Extrem erhöhte Strahlendosis an Wassertank gemessen

1. September 2013, 14:35 Uhr

Schlechte Meldungen vom Katastrophenreaktor in Fukushima: Das radioaktiv verseuchte Wasser, das aus undichten Tanks tropft, strahlt stärker als angenommen. Nach vier Stunden wäre die Dosis tödlich.

Fukushima, Atomreaktor, Strahlendosis, verseuchtes Wasser

An drei Tanks sowie einem Verbindungsrohr eine Strahlendosis von bis zu 1800 Millisievert pro Stunde gemessen. Nach vier Stunden wäre diese Dosis tödlich.©

Der Betreiber des havarierten japanischen Atomkraftwerks Fukushima hat ein Leck in der Anlage gefunden, aus dem stark radioaktiv belastetes Wasser austritt. An einer Leitung zwischen zwei Kühltanks gebe es eine undichte Stelle, teilte das Unternehmen Tepco mit. Etwa alle anderthalb Minuten trete dort ein Tropfen verseuchter Flüssigkeit aus. An vier Stellen rund um Kühltanks sei eine sehr stark erhöhte Radioaktivität gemessen worden, sie sei um das 18-fache gestiegen. Die ermittelten Werte lagen demnach bei 1800 Millisievert pro Stunde. Wenn ein Mensch dieser Strahlung etwa vier Stunden lang ausgesetzt ist, wirkt sie tödlich.

300 Tonnen verseuchtes Wasser ausgetreten

Der Wassertank, in dem kontaminiertes Wasser aus dem Reaktor aufgefangen wird, habe aber kein neues Leck, versicherte ein Tepco-Sprecher. Der Wasserstand sei unverändert. Die höhere Strahlung rühre zum Teil auch daher, dass Experten nun genauere Messinstrumente eingesetzt hätten, räumte der Unternehmenssprecher ein. Dies könnte heißen, dass die Strahlung schon länger deutlich höher ist als angenommen.

Vor wenigen Tagen hatte die japanische Atomaufsicht die Probleme an der Nuklearanlage auf Stufe drei der bis sieben reichenden internationalen Skala für Atomunfälle eingeordnet, was einem "ernsten Störfall" entspricht. Insgesamt waren aus der Anlage rund 300 Tonnen Wasser ausgelaufen, die radioaktiv verseucht waren.

In Fukushima war nach einem Erdbeben und einem Tsunami Mitte März 2011 das Kühlsystem ausgefallen, woraufhin es in mehreren Reaktoren zur Kernschmelze kam. Tepco kämpft seither mit großen Mengen radioaktiv verseuchten Wassers, das zu Kühlungszwecken an den beschädigten Reaktoren eingesetzt wurde. Das Unternehmen steht wegen seines Krisenmanagements während und nach der Atomkatastrophe von März 2011 heftig in der Kritik. Der Firma wird vorgeworfen, das Ausmaß der Katastrophe zu vertuschen und die Öffentlichkeit nur häppchenweise zu informieren.

Schlagwörter powered by wefind WeFind
Fukushima Millisievert Nuklearanlage TEPCO
Panorama
Spende sucht soziale Helden
Deutschlands Herzschlag: Diese Vereine haben wir gefördert Aktion Deutschlands Herzschlag Ohne diese Menschen wäre Deutschland sozial kälter
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast 109605: darf man mit dem Fahrrad auf dem Gehweg fahren in die entgegengesetzte Richtung?

 

  von Gast 109590: Wo kann man einen "US" SLS AMG zur TÜV Annahme umrüsten lassen ?

 

  von Gast 109567: Um meinen Ausbildungsplatz zu erreichen, benötige ich ein Auto. Ich bin Waise, 18 Jahre alt , ohne...

 

  von Gast 109555: Kann ich bei Open Office die Schriftgröße größer als 96 einstellen?

 

  von Amos: Rauchmelder: müssen die Dinger rot blinken? Wenn nicht: was tue ich dann?

 

  von Gast 109530: Höhe des Krankenkassenbeitrags (gesetzliche KK) wenn man vom eigenen Erspartem lebt?

 

  von matty: Gewohnheitsrecht...

 

  von Gast 109510: niederschlagsmenge

 

  von Gast 109508: Kann man einen Mietvertrag machen, in dem keine Miete verlangt wird, aber nur die Nebenkosten...

 

  von Gast 109494: Wie viel Geld darf der 86 Jahre alte Vater seiner Tochter schenken ohne das das Sozialamt es zurück...

 

  von Gast 109484: Welchen Leptop sollte ich kaufen

 

  von Amos: Scheinbar - anscheinend. Wer erklärt mir den Unterschied?

 

  von bh_roth: Spam oder nicht?

 

  von Gast 109426: Zählt ein Anzug als Berufsbekleidung?

 

  von Gast 109325: suche den sänger oder gruppe der musik von der zdfserie broadchurch

 

  von Gast 109295: Assistenzsysteme im Auto, Reparaturen und Kosten in 10 Jahren?

 

  von Gast 109285: Musiktitel Sendung 13.05.2015

 

  von Gast 109220: Kündigung Handballverein

 

  von Gast 109211: Kann Samstagsarbeit einfach eingeführt werden bzw. an Sonn - und Feiertagen?

 

  von Gast 109202: Unterhaltskosten im Trennungsjahr