Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Mann verliert Portemonnaie und erhält unglaublichen Brief vom Finder

In New York verliert Reilly Flaherty sein Portemonnaie. Kurz darauf erreicht ihn ein Brief: Jemand gibt sich als Finder aus, schickt ihm seine Kreditkarten. Doch Geld, Fahrkarte und Geldbörse behielt der Fremde - und erklärt ganz ungeniert, warum.

Ein Mann in New York erhielt einen kuriosen Brief eines Fremden, der sein Portmonnaie gefunden hatte

Ein Mann in New York erhielt einen kuriosen Brief eines Fremden, der sein Portmonnaie gefunden hatte

Reilly Flaherty verlor vor Kurzem sein Portemonnaie, während er auf einem Konzert im New Yorker Stadtteil Brooklyn war. Geld, Kreditkarten, Ausweise - alles weg. Meistens muss man einfach akzeptieren, dass man die geliebte, alte Geldbörse wohl nie wieder sehen wird und für seine Dokumente die Ämter abklappern muss. Nicht aber im Fall von Reilly Flaherty. Der erhielt vor zwei Tagen einen Brief von einem anonymen Absender - und konnte nicht glauben, was drin stand.

Ganz offensichtlich handelte es sich um die Person, die sein Portemonnaie gefunden hatte. Das jedoch hatte der Unbekannte nicht mitgeschickt. Stattdessen schrieb er: "Lieber Reilly Flaherty, ich habe dein Portemonnaie gefunden und auf deinem Führerschein stand deine Adresse, hier sind also deine Kreditkarten und andere wichtige Sachen. Ich habe das Geld behalten, weil ich Weed brauchte, und deine Metro-Fahrkarte, weil die inzwischen 2,75 $ kostet, und dein Portemonnaie, weil es irgendwie cool ist. Einen schönen Tag noch. Tschüssi, Anonym." 

thanks.. I think?

Ein von reilly flaherty (@reillyflaherty) gepostetes Foto am


Flaherty postete den Brief bei Instagram, wo er bereits über 1000-mal geteilt und fleißig kommentiert wurde. "Immerhin war er ehrlich!", schrieb jemand. Flaherty selbst kann noch nicht wirklich über den Vorfall lachen. In einem weiteren Posting teilte er seinen Fans mit, was ihm durch den Kopf ging, als er den Brief bekam.

Der Walter White von New York?

Flaherty vergleicht den Fremden mit Walter White, der Hauptfigur aus der US-Serie "Breaking Bad". White ist ein Chemie-Lehrer, der zum Drogenkönig wird - um die Behandlung seiner Krebserkrankung zu finanzieren und seine Familie zu unterstützen.

"Sie haben gute Intentionen, aber irgendwann verletzen sie alle um sie herum", schrieb Flaherty. "Nur, dass es hier statt um [Crystal] Meth und illegale Waffen um gestohlene Metrokarten und Lederprodukte geht." 

Immerhin konnte Reilly Flaherty das Netz zum Lachen bringen. Und: Der Brief schaffte es sogar Titelseite der "New York Post".


kis
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools