HOME

Penisvergrößerung geht schief: Frau muss für illegalen Eingriff ins Gefängnis

Um einem Mann den Penis zu vergrößern, spritzte Nery C. aus Florida ihm eine unbekannte Flüssigkeit in sein bestes Stück. Doch die Prozedur ging schief. Dafür muss die 49-Jährige ins Gefängnis.

Ein Mann war unzufrieden mit seiner Penisgröße und wollte sich sein bestes Stück vergrößern lassen

Ein Mann war unzufrieden mit seiner Penisgröße und wollte sich sein bestes Stück vergrößern lassen - mit fatalen Folgen (Symbolbild)

Er wollte eine Penisvergrößerung - und muss nach eigenen Angaben nun mit einem schwer entstellten Geschlechtsteil leben: Ein Mann in Florida hat eine Frau verklagt, weil sie die Operation an seinem Penis verpfuscht haben soll. Wie die "New York Daily News" berichtet, muss die 49 Jahre alte Kolumbianerin für mehr als drei Jahre ins Gefängnis. Ihr wird vorgeworfen, einen medizinischen Eingriff vorgenommen zu haben, ohne eine gültige Erlaubnis zu besitzen.

Dem Bericht zufolge hatte das Opfer Nery C. aufgesucht, um sich mittels Spritzen den Hintern vergrößern zu lassen. Er sei dann ein zweites Mal zu der Frau gegangen und habe nach einer Penisvergrößerung gefragt. Angeblich war der Penis des Mannes so klein, dass er keinen Sex haben konnte.

Nery C. habe eine "unbekannte Lösung" in das Glied des Mannes gespritzt, um es größer und dicker zu machen. Doch der Eingriff brachte nicht das gewünschte Ergebnis - stattdessen sei sein "schrecklich entstellt" gewesen, gab der 55-Jährige laut "NY Daily News" an. Nery C. räumte die Vorwürfe ein. Aus der Untersuchungshaft muss sie nun direkt ins Gefängnis.


kis
Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren