Startseite

Eltern verteidigen gefeuerten Porsche-Azubi

Er hetzte im Internet gegen ein Flüchtlingsmädchen und wurde daraufhin von seinem Arbeitgeber gefeuert. Jetzt haben sich die Eltern des 17-jährigen Porsche-Azubis zu Wort gemeldet.

Plakat bei einer Anti-Nazi-Demo

Leider kommt es in den sozialen Netzwerken immer wieder zu fremdenfeindlichen Äußerungen

Im Fall des Porsche-Azubis, der bei Facebook gegen ein Flüchtlingsmädchen hetzte und daraufhin von seinem Arbeitgeber entlassen wurde, sind jetzt die Eltern des 17-Jährigen an die Öffentlichkeit getreten. Gegenüber der "Bild am Sonntag" sagten sie, dass ihr Sohn am Boden zerstört sei - und nun selbst einen Tag im Flüchtlingsheim verbringen wolle.

Es sei eine "Kurzschlussreaktion" ihres Sohnes gewesen, verteidigen die Eltern ihren Sohn. "Ich finde, jeder hat eine zweite Chance verdient", zitiert das Blatt die Mutter. Beide sähen ihr Kind als "Bauernopfer". "Da standen noch viel schlimmere Äußerungen", erzählt der Vater.

Kündigung bleibt bestehen

Trotz der Entschuldigung des 17-Jährigen, die er mit seinem mittlerweile gelöschten Facebook-Account postete, bleibt die Kündigung seitens Porsche bestehen. So sagte ein Sprecher des Autoherstellers der "Bild am Sonntag": "Wir sind gegen jede Form von Diskriminierung. Diese Aussage ist absolut inakzeptabel, daher haben wir den Lehrvertrag aufgelöst. Als 17-Jähriger muss man sich der Tragweite einer solchen Äußerung bewusst sein.“

and

Weitere Themen

Kommentare (2)

  • Default Author
    Stern-Moderation

    Der Arbeitgeber will die Aufhebung des Lehrvertrages nicht rückgängig machen. Eine gerechtfertigte Entscheidung?

  • stern-Moderation
    Wir schließen jetzt die Kommentare für diesen Artikel. Vielen Dank für Ihre Beiträge! (ds)
  • Bayernhelfer
    Bayernhelfer
    Ich halte die Reaktion von Porsche für richtig ! Wer so dumm ist und fremdenfeindliche Äußerungen gegen ein Flüchtlingsmädchen öffentlich verbreitet - muss auch mit den Konsequenzen daraus leben. Natürlich ist dies für den 17-jährigen eine harte Entscheidung - aber gerade ein Unternehmen, dass vom weltweiten Export seiner Autos lebt muss aus meiner Sicht "klare Kante" zeigen.
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools