Startseite

Deutschlands Jugend spürt Leistungsdruck

Die große Sinus-Studie wollte herausfinden, wie die "Jungendlichen in Deutschland ticken". Die Antwort: Sie spüren wachsenden Druck und sind leistungsbereiter - jedoch grenzen sich die Mittelschichtskinder nach unter ab.

  Jugendliche in Deutschland - eine Spaltung zeichnet sich bereits in jungem Alter ab

Jugendliche in Deutschland - eine Spaltung zeichnet sich bereits in jungem Alter ab

Politikverdrossen und wild auf Konsum? Oder total vernetzt und Öko-korrekt? Auch nach der neuen Sinus-Jugendstudie ist eines klar: "Die" Jugend gibt es nicht. Zwar gibt es angesichts hohen Leistungsdrucks und einer unsicheren beruflichen Zukunft unter den 14- bis 17-Jährigen einen weit verbreiteten Wunsch nach Freundschaft, Familie und Sicherheit - und viel Pragmatismus. Aber die konkreten Lebenswelten unterscheiden sich in vieler Hinsicht immens: Das Spektrum reicht vom lifestyle- und erfolgsorientierten Networker über die anpassungsbereite, pragmatische Mitte bis hin zu sozial benachteiligten Jugendlichen, die sich auf dem Abstellgleis sehen.

"Da gibt es eine deutliche Abgrenzung aus der gesellschaftlichen Mitte nach unten", bestätigte Studienautor Marc Calmbach. Im Bezug zur ersten, kleineren Sinus-Studie von 2008 sei diese Tendenz in der neuen Untersuchung stärker zutage getreten. "Wir fragen in den Interviews ja nicht bewusst danach, aber es gab viele Bemerkungen, die die Jugendlichen von sich aus machten", berichtete Calmbach. Angst vor Überfremdung und eigenem Abstieg äußerten dabei vor allem die Jugendlichen aus der Mittelschicht. Sie werfen den benachteiligten Altersgenossen auch vor, nicht genügend leistungsbereit zu sein.

"Erfolgsoptimistische" Familienplanung

Nicht lange rumtrödeln, flexibel sein, den richtigen Zeitpunkt für die spätere Familienplanung erwischen - diesen Druck spüren alle Jugendlichen querbeet. Doch sie gehen höchst unterschiedlich und - mit Ausnahme der sozial Benachteiligten - in der Regel "erfolgsoptimistisch" damit um, befanden die Autoren.

Steht bei den Experimentierern oder Lifestyle-Orientierten dann eher die Selbstverwirklichung im Vordergrund, so halten die "Sozialökologischen" oder Konservativ-Bürgerlichen auch durchaus gesellschaftliche Verantwortung und Gemeinwohl hoch. Spontaneität ist der experimentierfreudigen Spaßfraktion besonders wichtig, während junge Konservative und die pragmatische Mitte oft schon sehr genau wissen, wie ihr Leben laufen soll.

Auch mit Blick auf Schule oder Politikinteresse sind die Vorstellung divers: "Wahlen ist ja Politik, deswegen können die ja auch nix verändern", sagte eine 14-Jährige aus der konsumorientierten Gruppe. Eine 16-Jährige "Sozial-Ökologische" meinte hingegen: "Das guck' ich mir dann genauer an, wofür die stehen, was die da vor haben, bevor ich da was ankreuz', was jeder ankreuzt."

"Die stehen mit dem Rücken zur Wand"

In Sachen Schule haben einige Jugendliche sehr konkrete Verbesserungsvorschläge und wünschen sich empathische, gerechte Lehrer. Desillusionierte Altersgenossen aus der prekären Lebenswelt hingegen benennen nicht mal Wünsche dazu. Calmbach: "Die stehen mit dem Rücken zur Wand."

"Die Studie bestätigt, dass wir unbedingt Zielgruppen-spezifische Ansätze für Jugendarbeit und auch für die Vermittlung von Lernstoff brauchen", betonte Heike Kahl, Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. "Viele Jugendliche stehen unter einem hohen Druck, ihr Leben immer früher planen zu müssen", ergänzte Dirk Tänzler vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend. "Aber sie sollen nicht nur effizient und nützlich sein. Diese Studie ist auch ein Plädoyer dafür, Jugend einfach jung sein zu lassen."

Andrea Barthélémy, DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools