Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Skifahrer stürzt und erstickt im Tiefschnee

Ein junger Mann hat sich beim Skifahren in den österreichischen Alpen im dichten Nebel verfahren und ist von der Piste abgekommen. Sein Kumpel wartete unten in der Talstation auf ihn – vergeblich.

Tiefschnee

Das Skigebiet Silvretta Montafon ist bei Wintersportlern sehr beliebt

Ein deutscher Skifahrer ist in den österreichischen Alpen bei einem unglücklichen Sturz im Tiefschnee erstickt. Der 27-jährige Berliner war am Freitag mit einem 26-jährigen Kollegen im Vorarlberger Silvretta-Skigebiet in St. Gallenkirch unterwegs, als er im starken Schneefall und dichten Nebel von der Piste abkam, sagte ein Polizeisprecher am Samstag.

Als der Mann nicht wie vereinbart bei der Talstation des Skiliftes ankam, alarmierte sein Kollege die Pistenrettung. Als der Vermisste gefunden wurde, steckte er mit dem Kopf voran bis zur Hüfte im Tiefschnee. Er hatte keine Luft mehr bekommen. Retter versuchten noch, ihn zu reanimieren. Jedoch kam für den Mann jede Hilfe zu spät. Er war im tiefen Schnee erstickt. 

jek/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools