Startseite

"Generation Mitte" steht auf Sicherheit

Abenteuer ist out. Die mittlere Generation in Deutschland träumt von stabilen Beziehungen, genügend Geld und Gesundheit. Dafür geben Frauen auch ihre Gleichberechtigung auf.

  Genuss ist out, Sicherheit in: Die "Generation Mitte" hat das Abenteuer verlernt.

Genuss ist out, Sicherheit in: Die "Generation Mitte" hat das Abenteuer verlernt.

Nicht Abwechslung und Vergnügen, sondern Stabilität und Unabhängigkeit, wünscht sich einer Umfrage zufolge die mittlere Generation in Deutschland. Am wichtigsten sind den 30- bis 59-Jährigen Gesundheit, eine stabile Partnerschaft, gute Freunde und finanzielle Absicherung, wie aus der am Mittwoch in Berlin vorgestellten Allensbach-Erhebung hervorgeht. "Alles, was die Lebenssituation stabil hält", resümierte Allensbach-Chefin Renate Köcher. Ganz am Ende der Skala stehe dagegen das, was man der Generation oft nachsage: das Leben genießen zu wollen.

Ein Großteil der Berufstätigen geht der Umfrage im Auftrag der deutschen Versicherungswirtschaft zufolge davon aus, dass sich weder im Freundeskreis, noch am Arbeitsplatz rasch etwas ändern wird. Vor dem Hintergrund der derzeitigen Situation in Europa, sei bemerkenswert, wie stabil "Generation Mitte" ihre Lebenssituation empfinde, sagte Köcher. "Das unterscheidet uns derzeit massiv von den südeuropäischen Ländern."

So seien 63 Prozent der 1420 Befragten überzeugt, einen sicheren Arbeitsplatz zu haben. Nicht einmal jeder zehnte fürchtet, den Job im nächsten halben Jahr zu verlieren. "Das unterstreicht die besondere Lage Deutschlands in einem teilweise sehr turbulenten Europa", erläuterte Köcher. Jeder zweite Befragte sei zudem schon zehn Jahre oder länger beim selben Arbeitgeber.

Frau am Herd, Mann auf der Arbeit

Kinder seien für die "Generation Mitte" anders als früher keine Garantie mehr für ein glückliches Leben, sagt Köcher. "Sie werden als Option gesehen, aber nicht als etwas, das man haben muss." Das gebe zu denken, vor allem weil Kinderkriegen auch bei den jüngeren nicht gerade hoch im Kurs stehe.

Konservativer sieht es beim Rollenverständnis aus: 45 Prozent der "Generation Mitte" befürworten, dass der Mann Vollzeit und die Frau Teilzeit arbeitet, damit sie sich um Kinder und Haushalt kümmern kann. Männer und Frauen unterschieden sich in der Frage kaum, sagt Köcher. 65 Prozent der Mütter blieben berufstätig, weil die Familie auf das Gehalt angewiesen sei, die Hälfte, weil es ihnen Spaß mache.

35 Millionen Menschen voller Sorgen

Zur "Generation Mitte" zählen in Deutschland etwa 35 Millionen Menschen. Es sei die Generation, die den größten Anteil zu den Steuereinnahmen beitrage, die soziale Sicherung finanziere, Kinder erziehe und die ältere Generation unterstütze, betonte der Präsident des Gesamtverbands der Versicherungswirtschaft, Alexander Erdland.

Trotz ihrer stabilen Lebenssituation haben die 30- bis 59-Jährigen der Umfrage zufolge aber auch einen umfassenden Sorgenkatalog. "Das sind alle Dinge, die die Stabilität des eigenen Lebens außer Kraft setzen könnten", sagte Köcher. Dazu gehört Krankheit, dass der Familie etwas zustößt oder man den Lebensstandard im Alter nicht halten kann. Etwa jeder Vierte fürchtet mehr Stress, ein Drittel würde gern früher in Rente gehen.

Für das Alter sei die Generation nicht so gut gewappnet, wie sie es gern hätte, sagte Köcher. 44 Prozent machen sich Sorgen um die eigene Alterssicherung, vor allem Mütter von Kindern unter 14 Jahren. Dabei finden es drei Viertel zwar vernünftig, Geld zurückzulegen, wollen sich dafür aber nicht allzu sehr einschränken.

jwi/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools