HOME

Versöhnung mit dem Vergewaltiger

Thordis Elva wurde als Schülerin vergewaltigt. Von ihrer ersten großen Liebe. Viele Jahre später trafen sie sich wieder, um die Vergangenheit aufzuarbeiten. Dem stern erzählten beide, die lange Geschichte einer ungewöhnlichen Versöhnung.

Thordis Elva

Die Isländerin Thordis Elva war 16, als ihr Freund sie sexuell missbrauchte. 20 Jahre später hat sie sich mit ihm versöhnt und ein gemeinsames Buch geschrieben.

Die schreckliche Nacht, die das Leben von Thordis Elva nachhaltig beschädigte, liegt mehr als 20 Jahre zurück. Die Isländerin wurde 1996 von ihrer ersten großen Liebe, einem damals 18-jährigen Austauschschüler aus Australien, vergewaltigt. Der junge Mann war ihr erster Freund gewesen, sie hatten schon eine zärtliche Nacht zusammen verbracht - doch wenige Tage später, sie war alkoholisiert und konnte sich nicht wehren - fiel er bei ihr zuhause über sie her und missbrauchte sie über zwei Stunden.

"Ich wollte endlich Frieden finden"

Im neuen berichtet Thordis Elva über die Folgen dieses Traumas – aber auch den ungewöhnlichen Weg, sich die Kontrolle über ihr Leben zurückzuerobern. Sie trat achteinhalb Jahre nach der Tat in E-Mail-Kontakt mit dem Mann. Sie wollte Erklärungen.  166 E-Mails tauschten die beiden aus. Dann trafen sie sich in Kapstadt, verbrachten eine Woche miteinander, um die Vergangenheit aufzuarbeiten. Der Mann entschuldigte sich unter Tränen. Der stern traf Thordis Elva in Stockholm – sie sagte: "Ich wollte endlich Frieden finden, das war mein einziges Ziel."

Der Täter von damals räumte alles ein. Er erklärte, er habe nie wieder jemandem Gewalt angetan, sondern sei selbst erschüttert gewesen über das, was er getan hat. Per Skype aus zu dem Treffen von stern-Reporterin Nina Poelchau und Thordis Elva zugeschaltet, sagte er: "Ich habe mir damals einfach genommen, was ich wollte. Und mir eingeredet: das sei eben Sex".

Thordis Elva und Tom Stranger haben ein Buch über ihre Geschichte geschrieben. Sie wünschen sich, eine Debatte anzustoßen – vor allem zum Thema Vergewaltigungen innerhalb von Beziehungen. Stranger sagte: "Viele Jahre lang dachte ich, das Schlimmste wäre, dass auffliegt, was ich getan habe. Jetzt bin ich bereit dazu, dass es die ganze Welt weiß: Ich habe eine Frau vergewaltigt."

Das Interview mit Thordis Elva und Tom Stranger lesen Sie im neuen stern:





stern

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools