Startseite

Zehn Mädchen von Landmine getötet

Sie waren zum Holzsammeln außerhalb des Ortes unterwegs: Zehn Mädchen sind im Osten Afghanistans von einer Landmine getötet worden.

  Landminen töten noch immer tausende Menschen in Afghanistan - jedes Jahr. Kontrollierte Sprengungen wie diese in der Nähe von Kabul sollen das Risiko reduzieren.

Landminen töten noch immer tausende Menschen in Afghanistan - jedes Jahr. Kontrollierte Sprengungen wie diese in der Nähe von Kabul sollen das Risiko reduzieren.

Am Montagmorgen sind zehn Mädchen in Afghanistan von einer Landmine getötet worden. Ein weiteres Mädchen sowie ein Junge wurden verletzt.

Die Kinder im Alter von elf bis 13 Jahren aus der östlichen Provinz Nanagahar waren gemeinsam unterwegs, um Brennholz zu schlagen. Das teilte der Polizeichef von Tschaparhar, Mohammed Sedik Daulazai mit. Eine von ihnen habe zufällig mit einer Axt auf die Mine geschlagen.

Die Landmine stamme noch aus den Zeiten des sowjetischen Afghanistan-Feldzugs in den 1980er Jahren, sagte Daulazai. Seit dem Rückzug der Sowjettruppen 1989 wurden in Afghanistan nach UN-Angaben fast 700.000 Minen und 15 Millionen weitere Explosivkörper zerstört. Laut dem aktuellen UN-Report zum Einsatz von Landminen starben allein im ersten Halbjahr 2012 mehr als 1100 Menschen in Afghanistan durch die Sprengkörper. Afghanistan gilt trotz der internationalen Bemühungen um eine Säuberung weiter als eines der am stärksten von Minen verseuchten Länder weltweit.

steh/AFP/DPA/DPA

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools

ZUR STARTSEITE