Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

"Über Sterbehilfe will ich nicht nachdenken"

Darf man Todkranken beim Sterben helfen? Nein, sagt Alois Glück, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken - denn legale Sterbehilfe würde pflegebedürftige Menschen unter Druck setzen.

  Er selbst will nicht einmal theoretisch über Sterbehilfe nachdenken, sagt ZdK-Präsident Alois Glück im stern-Interview.

Er selbst will nicht einmal theoretisch über Sterbehilfe nachdenken, sagt ZdK-Präsident Alois Glück im stern-Interview.

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück, hat davor gewarnt, in Deutschland organisierte Sterbehilfe zu erlauben. "Wenn die organisierte Sterbehilfe, der Suizid gesellschaftlich und politisch zur selbstverständlichen Alternative zur Pflege werden, verändert sich das gesellschaftliche Klima. Dann entsteht unverantwortlicher Druck auf Menschen, die unter Umständen über lange Zeit hinweg Unterstützung brauchen", sagte Glück in einem Interview dem stern.

Palliativmedizin ist ein Ausweg

Die Debatte um die Sterbehilfe in Deutschland war kürzlich durch ein stern-Interview des EKD-Ratsvorsitzenden Nikolaus Schneider angefacht worden. Schneider hatte darin erklärt, dass er - entgegen seiner eigenen Überzeugung - seiner krebskranken Frau beim Sterben helfen würde, wenn sie ihn darum bäte. Glück nannte dies eine Entscheidung, die Schneider "persönlich treffen und verantworten" müsse. Er selber, so Glück, wolle sich mit einer derartigen Grenzsituation für sich persönlich nicht theoretisch beschäftigen. "Angesichts der Möglichkeiten einer umfassenden Palliativmedizin und Schmerztherapie wäre dies eine so außergewöhnliche Maßnahme, dass ich keinen Anlass sehe, darüber zu spekulieren."

Glück kritisierte im stern-Interview die Defizite, die es in Deutschland bei der Palliativmedizin und der Sterbebegleitung immer noch gäbe. "Die rechtlichen und finanziellen Bedingungen müssen erheblich verbessert werden. Das wird auch eine Glaubwürdigkeitsfrage für den Bundestag. Der sollte sich damit noch vor den Regelungen über die Sterbehilfe befassen."

Das gesamte Interview ...

... lesen Sie im aktuellen stern

Axel Vornbäumen
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools