Von der Himmelfahrt Jesu und modischen Herrenpartien

12. Mai 2010, 08:41 Uhr

An diesem Donnerstag ehrt Google die Krawattenträger mit einem eigenen Doodle: Während Christen die Himmelfahrt Jesu feiern, genießen Väter mit Bier und Bollerwagen die weltlichen Freuden.

Ein langes Wochenende steht bevor - Donnerstag ist Christi Himmelfahrt. Das ist ein Feiertag für Christen und für Väter. Christi Himmelfahrt gilt hierzulande auch als Vatertag. Traditionell und zahlreich ziehen Männer mit dem Bollerwagen voll Bier durch die Gegend.

Ursprünglich feiern Christen 40 Tage nach Ostern das Fest Christi Himmelfahrt. Biblische Grundlage ist neben den Evangelien von Markus und Lukas die Apostelgeschichte. Darin heißt es, dass der Auferstandene, der seinen Jüngern während 40 Tagen erschienen war, von einer Wolke aufgehoben in den Himmel fuhr.

Die Himmelfahrt ist allerdings nicht wörtlich zu nehmen. Die Wolke steht für die Gegenwart Gottes. "Aufgefahren in den Himmel" bedeutet nach christlichem Verständnis, dass Christus nun bei Gott ist. Die Kirchen sprechen heute von der "Erhöhung Christi", um zu verdeutlichen, dass Jesus mit Gott gleich geworden ist.

Um den Himmelfahrtstag haben sich Bräuche entwickelt wie das Hinaufziehen einer Christusstatue zur Kirchendecke, das Ausblasen der in der Osternacht entzündeten Kerze oder der Verzehr von Geflügel ("fliegendes Fleisch").

Und auch die Tradition des an Himmelfahrt mit feuchtfröhlichen Herrenpartien gefeierten Vatertages hat möglicherweise einen christlichen Ursprung. Bereits im 16. Jahrhundert zogen Katholiken in feierlichen Prozessionen um die Felder und baten um eine gute Ernte. Oft ging der Tag mit Speis und Trank, Tanz und Gesang zu Ende. Später rückte der christliche Ursprung in den Hintergrund. Im 19. Jahrhundert kamen in Berlin dann "Herrenpartien" in Mode. Urbane Männer zog es hinaus in die Natur. In Ostdeutschland heißt der Ehrentag der Väter auch "Herrentag".

So mancher moderne Vater verzichtet allerdings auf eine Männerparty mit Alkohol und widmet den Tag seiner Familie. Ähnlich wie am Muttertag gibt es von den Kindern kleine Geschenke.

Panorama
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Wieso ensteht auf heißer Milch oder Kakao immer diese eklige Haut?

 

  von Fragomatic: Wieviele Enklaven gibt es der Europäischen Union einschl. der Schweiz?

 

  von Musca: Ist das Betrug? Es werden völlig unrealistische Werte bei der Gebäudesanierung genannt

 

  von Amos: Wenn man sich verletzt und das Blut ableckt, schmeckt es metallisch. Warum?

 

  von Amos: Wieso kommt die Steuerfahndung immer morgens um 6? Hat das bestimmte Gründe? Ich dachte,...

 

  von Amos: Darf man im Elsass Deutsch sprechen oder hören Franzosen das nicht so gerne? Z. B. im Bistro oder...

 

  von blog2011: Ich muss mal eine dumme Frage loswerden wg. der Schweizer Franken.

 

  von bh_roth: K-Wert eines Mauerwerks

 

  von Amos: Aus einem anderen Forum: heißt es schallgedämpft oder schallgedämmt?

 

  von Panda09: Gute Fotokamera?

 

  von bh_roth: Thema Holzmauerwerk

 

  von ing793: "Ein guter Gulasch brennt zweimal" heißt es - warum eigentlich?

 

  von bh_roth: Bremsen rubbeln

 

  von Amos: Warum reißt der Mercedes-Stern in der Waschanlage nicht ab? So stabil sieht das Ding nicht aus!

 

  von blog2011: Ist ein illegaler Download immer nachweisbar?

 

  von HH-Immo: Wie kann man surfen im Internet die Werbung ausblenden?

 

  von Amos: Im Internet hat mich alle zwei Stunden der Proxy-Server herausgeschmissen. Jetzt habe ich bei...

 

  von dorfdepp: Wofür die 24,95?

 

  von Mehrwisser: Sauna im Garten?

 

  von RenGei02: iPhone 4s beim Zurücksetzen aufgehängt