Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Statt Snickers gibt's nun Cannabis

Die Zeit der illegalen Deals ist vorbei: Seit dem 1. Januar können Konsumenten in Colorado ganz legal Marihuana kaufen. Da ist es nur logisch, dass nun der erste Cannabis-Automat aufgestellt wird.

In der Nacht vom Freitag auf Samstag nahm in einem kleinen US-Amerikanischen Örtchen eine kleine Revolution ihren Anfang. Eine manngroße, quietschgrüne Maschine wurde in die Hallen einer Imbiss-Bude gerollt. Sie trägt den Namen "Zazzz" und sorgt noch vor der Inbetriebnahme für freudige Aufregung. In Zukunft werden die Bewohner des Städtchens Avon im US-Bundesstaat Colorado Cannabis-Cookies genauso leicht kaufen können wie einen Snickers-Riegel: Kleingeld rein, Knöpfchen drücken und schon hält man den Stoff in den Händen.

"Zazzz" ist der erste High-Tech-Marihuana-Automat. In "Montanas Smokehouse" findet er seine Heimat und verspricht rosige Zeiten für Hasch-Konsumenten. Keine langen Warteschlangen mehr, kein unfreundliches Personal. Marihuana-Automaten sollen eine reibungslose und einfache Potversorgung gewährleisten. Eine bunte Vielfalt an Cannabis-Produkten soll ins Angebot aufgenommen werden.

Ein Twitter-Nutzer dokumentiert die historische Anlieferung.

Ähnliche Automaten gibt es zwar bereits. Doch diese stehen hinter den Verkaufstheken von Drogerien und Apotheken und haben einen Verkäufer zwischen sich und ihren Kunden. Das soll sich nun ändern. Der Besitzer des neuen Automaten Greg Honan ist begeistert von seinem Neuerwerb: "Wir freuen uns, die 'Zazzz'-Maschine in Betrieb zu nehmen. Damit können wir spielend einfach den Überblick über das Inventar behalten. Wir beseitigen den Mittelsmann. Es bleibt kein Raum für Diebstahl seitens der Kunden oder Mitarbeiter", sagte er dem Radiosender "Fox31-Denver".

Doch einen Haken gibt es. Der Automat ist nur für Menschen zugänglich, die ein gültiges Rezept haben und dazu über eine passende medizinische ID-Karte verfügen. Diese wird gescannt und verifiziert, bevor der Automat die Cookies hergibt. Wann die Mashine tatsächlich in Betrieb genommen wird, steht noch nicht fest. Die Macher sind aber schon euphorisch. "Wir hätten uns das früher nicht träumen können. Mit diesem Schritt starten wir in die Zukunft, sagte Stephen Shearin, dessen Firma die Automaten herstellt.

Verschreibung schon bei Rückenschmerzen

In dem Staat in den Rocky Mountains hatten die Bürger 2012 für die Legalisierung von Marihuana gestimmt, seit dem 1. Januar 2014 ist der Verkauf für den privaten Gebrauch legal. Colorado ist der erste Staat, in dem es erlaubt ist, das Rauschmittel in staatlich lizenzierten Coffeeshops zu verkaufen. 18 Bundesstaaten haben Marihuana auf Rezept freigegeben

Die Befürworter der Legalisierung von Marihuana haben in den USA seit einigen Jahren Rückenwind. Derzeit haben 18 Bundesstaaten und die Hauptstadt Washington das Rauschmittel auf Rezept freigegeben, wobei die medizinischen Bedingungen unterschiedlich streng sind. Während viele Staaten Marihuana nur bei Krebs und anderen schweren Erkrankungen erlauben, kann es in Kalifornien schon für Rückenschmerzen verschrieben werden.

Ellen Ivits
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools