Startseite

Die mutigen Aktionen der Fluthelfer

Das Hochwasser hält Deutschland weiter in Schach. Auf Youtube häufen sich die Videos bewegender Rettungsaktionen. Das Netz dokumentiert so den unermüdlichen Einsatz der Helfer: eine Auswahl.

Von Linda Richter

  • Linda Richter

Die Lage in den Hochwassergebieten bleibt ernst. Zehntausende Menschen flüchten vor den Fluten aus ihren Häusern. Wo das Wasser zurücktritt, tut sich eine Schlammwüste auf. Doch die Katastrophe zeigt auch, wie die Menschen vielerorts zusammenrücken. Freiwillige Helfer und Rettungskräfte arbeiten seit Tagen unermüdlich. Im Internet häufen sich die Videos bewegender und mutiger Rettungsaktionen.

In den Städten geraten nicht nur Anwohner in Not: In Dresden wurde ein Paar bei einem Spaziergang an der Elbe von dem Hochwasser überrascht. Im letzen Moment konnten sie sich auf einen Brückenpfeiler retten. Das Video von Nutzer "Eisbaer2013" zeigt, wie Rettungskräfte sie mit einem Boot an Land bringen.

Wenn die Flut den Hof bedroht

Die Kühe stehen im Stall während das Wasser immer näher rückt: Für Landwirte ist die Lage in den bedrohten Gebieten besonders kritisch. In kurzer Zeit müssen die Höfe evakuiert werden. Dabei sind die Bauern auf Hilfe anderer Hofinhaber angewiesen – wie diese Aktion im bayerischen Deggendorf zeigt. Die Eigentümer des Gutshofs Aiderbichl halfen einer benachbarten Bäuerin ihre 67 Rinder in Sicherheit zu bringen.

Weniger Glück hatte ein Landwirt in Wettin in Sachsen-Anhalt. Zwischen seinem Gut und der Straße tat sich ein reißender Strom auf. Die Feuerwehr rückte mit Spezialfahrzeugen an. Beim Versuch, die Ställe zu erreichen, geraten die Helfer jedoch selbst in Gefahr. Der Radiosender "MDR Sputnik" dokumentiert die gefährliche Aktion auf seinem Kanal. Die Tiere konnten demzufolge erst nach mehreren Stunden und mit Unterstützung der Bundeswehr gerettet werden.

Auch Wildtiere werden von den Fluten eingeschlossen. Die Auen, die das Wasser zurückfordert, gelten vor allem Rehen als Lebensraum. Im niederösterreichischen Kritzendorf rettete die Feuerwehr zwei erschöpfte Tiere. User "Kristian Schark" zeigt, wie die Retter sie aus dem Gefahrengebiet tragen.

Der unermüdliche Einsatz der Retter

Bundesweit stemmen sich neben Zehntausenden freiwilligen Helfern auch 11.000 Bundeswehrsoldaten gegen die Flut. Im Rahmen des Katastrophenschutzes bessern sie Deiche aus, unterstützen die Städte bei Evakuierungen und liefern medizinische Notfallversorgung. Wie der Einsatz an der Elbe abläuft, dokumentiert die Bundeswehr in ihrem eigenen Kanal.

Neben den Soldaten sind insgesamt 70.000 Feuerwehrleute im Einsatz. Sie kommen aus allen Teilen der Bundesrepublik, um in den überschwemmten Gebieten zu helfen. So wie die Feuerwehr Bremen, die mit 21 Fahrzeugen und 80 Einsatzkräften nach Sachsen-Anhalt aufbrach – wie dieses Video zeigt. In Magdeburg erreicht die Elbe heute ihren Höchststand. In den kommenden Tagen wird die Flutwelle weiter in Richtung Brandenburg und Norddeutschland rollen.

Zu den wahren Helden gehören aber auch die freiwilligen Helfer: Sie füllen Sandsäcke auf, erhöhen Deiche und kämpfen gegen die Katastrophe an - auch wenn das Wasser sich wieder zurückzieht. Sie schließen sich zusammen und helfen einander die verwüsteten Häuser aufzuräumen. Nutzer "Liveinyourillusion" hält diesen Einsatz in der zerstörten Innenstadt Passaus fest.

Linda Richter

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools