Startseite

Polizei verhindert Anschlag auf Reisezug

Seit Monaten sollen die zwei Männer Bahnverbindungen ausgekundschaftet haben. Jetzt nahm die kanadische Polizei die beiden fest. Sie wollten offenbar Züge entgleisen lassen.

Kanadische Ermittler haben nach eigenen Angaben einen vom Terrornetzwerk al-Kaida unterstützten Anschlag auf einen Zug vereitelt. Zwei Verdächtige im Alter von 30 und 35 Jahren seien wegen der Planung eines Attentats im Großraum Toronto festgenommen worden, teilte die Polizei am Montag bei einer Pressekonferenz mit. An den vorangegangenen monatelangen Ermittlungen war auch die US-Bundespolizei FBI beteiligt.

Dem 30-jährigen Chiheb E., wohnhaft in Montreal, und dem 35-jährigen in Toronto lebenden Raed J. werde vorgeworfen, sie hätten einen Zug in der Gegend der Wirtschaftsmetropole Toronto entgleisen lassen wollen, teilte die Polizei bei ihrer Pressekonferenz mit. Ihnen würden Verschwörung zu einem Anschlag und Mordverschwörung mit einer terroristischen Gruppe zur Last gelegt.

Die beiden Verdächtigen sollten am Dienstag einem Richter vorgeführt werden. Mehrere örtliche Medien berichteten, die Verdächtigen hätten die viel genutzte Zugverbindung zwischen Toronto und der US-Metropole New York im Visier gehabt.

Verbindungen in den Iran

Die beiden Männer hätten "Unterstützung von im Iran ansässigen Al-Kaida-Elementen" erhalten, sagte James Malizia von der kanadischen Polizei. Es gebe aber "keine Hinweise, dass diese Angriffe staatlich gefördert wurden".

Laut Malizia sind die Verdächtigen keine kanadischen Staatsbürger, zu ihrer Nationalität wollte er sich aber nicht äußern. Ihre Anschlagspläne hätten "nicht auf ihrer ethnischen Herkunft, sondern auf Ideologie beruht".

Die Polizei hatte E. und J. seit August beobachtet. Die beiden Männer kundschafteten den Angaben zufolge Züge und Zugstrecken aus.

Festnahme nur eine Woche nach dem Anschlag in Boston

Trotz der Vorbereitungen habe jedoch ein Anschlag nicht unmittelbar bevorgestanden, hob die Polizei in einer Erklärung hervor. E. und J. hätten zwar "die Fähigkeit und die Absicht" dazu gehabt, es habe aber "keine unmittelbar bevorstehende Bedrohung für die allgemeine Öffentlichkeit, Bahnangestellte, Zugpassagiere oder die Infrastruktur" gegeben.

Die Festnahmen erfolgten eine Woche nach dem Bombenanschlag auf den Boston Marathon, bei dem drei Menschen getötet und etwa 180 weitere verletzt worden waren. Ein Zusammenhang besteht nach Informationen des Fernsehsenders CBC jedoch nicht.

Die US-Bundespolizei FBI war nach Angaben der kanadischen Polizei auch an den Ermittlungen gegen E. und J. beteiligt - in welchem Umfang, wurde jedoch nicht mitgeteilt. Der US-Botschafter in Ottawa, David Jacobson, sagte, die Festnahmen seien das Ergebnis "vertiefter grenzüberschreitender Zusammenarbeit".

Der kanadische Minister für öffentliche Sicherheit, Vic Toews, dankte dem FBI ausdrücklich und sagte, die Festnahmen seien der Tatsache zu verdanken, dass Kanada "sehr eng mit internationalen Partnern bei der Bekämpfung von Terrorismus" zusammenarbeite. Sie machten allerdings auch deutlich, "dass Terrorismus weiter eine echte Bedrohung für Kanada ist". Das kanadische Parlament debattiert derzeit über eine Verschärfung der Anti-Terror-Gesetze.

In den vergangenen Monaten waren immer wieder Islamisten aus Kanada bei Angriffen in anderen Ländern in Erscheinung getreten. So wurden zwei kanadische Extremisten getötet, als Sicherheitskräfte Anfang Januar die Geiselnahme auf einem Gasfeld im algerischen In Aménas beendeten. Anfang April wurde in Mauretanien ein Kanadier festgenommen, der bereits 2012 wegen des Versuchs verurteilt worden war, in Mali ein Ausbildungscamp von al-Kaida zu besuchen.

anb/AFP/AFP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools