Startseite

Düsseldorf schleicht durch den Rosenmontag

Was für eine Enttäuschung an Karneval: Der traditionsreiche Rosenmontagsumzug in Düsseldorf ist abgesagt worden. Stattdessen gibt es Regen und Sturmböen - die Landeshauptstadt sah schon ausgelassenere Zeiten.

Statt durch die Landeshauptstadt zu ziehen, werden die Karnevalswagen zurück in die Halle geschoben.

Statt durch die Landeshauptstadt zu ziehen, werden die Karnevalswagen zurück in die Halle geschoben. Dieses Motiv zeigt den Bundesadler und die Worte "Anschläge auf Flüchtlingsheime".


Erst Mainz, jetzt auch Düsseldorf: Der traditionsreiche Rosenmontagsumzug fällt in den Karnevalshochburgen aus. Schuld ist das stürmische Wetter. Auch in weiteren Städten im Rheinland und Ruhrgebiet wurde der Zug abgesagt.

In Düsseldorf soll er nachgeholt werden. Dennoch gab es am Rosenmontag lange Gesichter in der Landeshauptstadt mit ihren leeren Altstadtgassen, durch die sonst traditionell verkleidete Jecken in Massen herumschlendern. Anders beim Nachbarn in Köln: Dort rollen die Wagen dem schlechten Wetter zum Trotz durch die Domstadt. 

Karneval in Düsseldorf wird trotzdem gefeiert

Den Spaß wollen sich die wenigen verbliebenen Karnevalsfreunde in Düsseldorf dennoch nicht verderben lassen: "Wir haben ein lachendes und ein weinendes Auge", sagt ein Mitglied der Fußgruppe "Die Düsseldorfer", die als Bergische Löwen verkleidet durch die Altstadt laufen. "Wir können uns ja das Wetter schöntrinken." Außerdem sei keinem damit gedient, dass er durch herunterfallende Dachziegel während des Zuges verletzt werde.

Düsseldorfs Stadtoberhaupt Thomas Geisel sieht das Ganze so: "Es tut mir leid für die Narren und für mich selbst", sagt der als Bauer verkleidete Oberbürgermeister. "Aber es macht ja keinen Spaß, wenn die Leute Angst haben und ihnen das Zeug um die Ohren fliegt." Die Narren seien aber aufgefordert, trotzdem kräftig Karneval zu feiern.

kis/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools