Startseite

"Hanabi" ist das Spiel des Jahres

Eine Jury hat in Berlin das Spiel des Jahres bekanntgegeben. "Hanabi" - ein Kartenspiel, bei dem man die Karten verkehrt herum hält - setzte sich gegen "Augustus" und "Qwixx" durch.

  Der Kartentrick begeisterte die Jury: "Hanabi" ist das Spiel des Jahres

Der Kartentrick begeisterte die Jury: "Hanabi" ist das Spiel des Jahres

Das ungewöhnliche Kartenspiel "Hanabi" vom Verlag Abacusspiele ist Spiel des Jahres 2013. Mit der kleinen Idee, die Spielkarten verkehrt herum zu halten, habe der französische Autor Antoine Bauza ein ganz neues Spielgefühl erzeugt, hob die Jury am Montag in Berlin hervor. Zum ersten Mal seit 1978 wurde ein preiswertes Kartenspiel zum Sieger gekürt. Die Spieler müssen sich gegenseitig Tipps geben, in welcher Reihenfolge sie Karten ablegen, die sie selbst nicht sehen.

Zum dritten Mal zeichnete die Jury das Kennerspiel des Jahres für anspruchsvollere Spieler aus. Gewonnen hat Die Legenden von Andor"" aus dem Verlag Kosmos. In dem aufwendig gestalteten Fantasyspiel sollen die Spieler gemeinsam das Land Andor vor vielfältigen Feinden und Gefahren retten. Zum Kinderspiel des Jahres wählte die Jury "Der verzauberte Turm" von Inka und Markus Brand. Bei diesem opulent ausgestatteten Magnetspiel sind Teamarbeit und ein gutes Gedächtnis gefragt. Die Verleihung der Preise soll das Spiel als Kulturgut fördern.

ins/DPA/DPA

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools

ZUR STARTSEITE