"Hanabi" ist das Spiel des Jahres

8. Juli 2013, 11:38 Uhr

Eine Jury hat in Berlin das Spiel des Jahres bekanntgegeben. "Hanabi" - ein Kartenspiel, bei dem man die Karten verkehrt herum hält - setzte sich gegen "Augustus" und "Qwixx" durch.

Spiel des Jahres, Hanabi, Kritikerjury

Der Kartentrick begeisterte die Jury: "Hanabi" ist das Spiel des Jahres©

Das ungewöhnliche Kartenspiel "Hanabi" vom Verlag Abacusspiele ist Spiel des Jahres 2013. Mit der kleinen Idee, die Spielkarten verkehrt herum zu halten, habe der französische Autor Antoine Bauza ein ganz neues Spielgefühl erzeugt, hob die Jury am Montag in Berlin hervor. Zum ersten Mal seit 1978 wurde ein preiswertes Kartenspiel zum Sieger gekürt. Die Spieler müssen sich gegenseitig Tipps geben, in welcher Reihenfolge sie Karten ablegen, die sie selbst nicht sehen.

Zum dritten Mal zeichnete die Jury das Kennerspiel des Jahres für anspruchsvollere Spieler aus. Gewonnen hat Die Legenden von Andor"" aus dem Verlag Kosmos. In dem aufwendig gestalteten Fantasyspiel sollen die Spieler gemeinsam das Land Andor vor vielfältigen Feinden und Gefahren retten. Zum Kinderspiel des Jahres wählte die Jury "Der verzauberte Turm" von Inka und Markus Brand. Bei diesem opulent ausgestatteten Magnetspiel sind Teamarbeit und ein gutes Gedächtnis gefragt. Die Verleihung der Preise soll das Spiel als Kulturgut fördern.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Berlin Inka Kinderspiel Kulturgut Spielkarten Teamarbeit
Panorama
Extras und Ratgeber
Extra: Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird Extra Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird