Chirurgen befreien Mann von 21-Kilo-Tumor

10. November 2012, 10:51 Uhr

Sein Bauch wurde dicker und dicker, bis die Ärzte einen Riesentumor in dem Patienten aus Thüringen fanden. Nun ist die schwere Geschwulst entfernt.

Riesentumor, Tumor, Thüringen, Altenburg, Altenburger Land, Klinikum, Bauch

In einer dreistündigen Operation haben Chirurgen am Klinikum Altenburger Land ihrem männlichen Patienten den Riesentumor entfernt©

Mediziner haben einen Patienten in Thüringen von einem 21 Kilogramm schweren Tumor befreit. Der 71-Jährige hatte ärztliche Hilfe gesucht, weil sein Bauchumfang stetig zugenommen hatte. Mit Hilfe eines Magnetresonanztomographen entdeckten die Ärzte daraufhin einen Riesentumor. Die Geschwulst hatte bereits einen Durchmesser von 37 Zentimetern, wie Chefarzt Rigo Voigt vom Klinikum Altenburger Land am Freitag erklärte. Er und zwei weitere Chirurgen mussten drei Stunden lang operieren. Die besondere Schwierigkeit sei gewesen, dass der Tumor nah an zentralen Blutgefäßen des Darms gelegen habe und dort nur schwer zu lösen gewesen sei.

"Selbst an universitären Tumorzentren ist ein Tumor solchen Ausmaßes eine Seltenheit", erläuterte Voigt. Es sei aber gelungen, den Tumor komplett zu entfernen. Der Patient sei inzwischen wieder wohlauf und habe das Krankenhaus verlassen.

Erst Anfang Oktober hatte ein Dresdner Ärzteteam einen 28 Kilo schweren Tumor aus dem Bauch einer Seniorin operiert. Anfang September vermeldeten Ärzte in Münster, dass sie einer 52 Jahre alten Patientin einen 18 Kilo schweren bösartigen Tumor der Gebärmutter entfernen konnten. Mehr als 13 Stunden brauchten Ärzte in Vietnam Anfang des Jahres, um einem Mann ein Riesengeschwulst von 90 Kilo zu entfernen. Der Tumor war bereits mehr als einen Meter lang.

Zum Thema
Panorama
Spende sucht soziale Helden
Aktion Deutschlands Herzschlag: Hier können Sie sich bewerben! Aktion Deutschlands Herzschlag Hier können Sie sich bewerben!
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?