Die Mordlust eines Metzgerlehrlings

3. Juni 2013, 15:10 Uhr

Weil er einen Menschen sterben sehen wollte, ermordete ein junger und scheinbar freundlicher Mann eine Prostituierte. Die Waffe brachte der Metzgerlehrling von der Arbeit mit.

Mord, Täter, Rostock, Prostituierte, Ukraine, Metzger

Wegen der Tötung einer Prostituierten aus reiner Mordlust hat das Rostocker Landgericht einen 23-jährigen Mann zu lebenslanger Haft verurteilt.©

Die Tötung einer Prostituierten aus reiner Mordlust hat das Rostocker Landgericht mit lebenslanger Haft für den 23 Jahre alten Täter geahndet. Der Angeklagte hatte gestanden, im November vergangenen Jahres die 52-jährige Ukrainerin mit mehreren Messerstichen und -schnitten getötet zu haben. Der Metzgerlehrling habe sehen wollen, wie ein Mensch stirbt. Das Gericht stellte "ein grausames und barbarisches Handeln" fest.

In seinem Geständnis hatte der freundlich wirkende junge Mann gesagt, dass er schon zwei Jahre lang mit Mordfantasien gelebt hatte. An jenem Novembersamstag setzte er sie in die Tat um. Die Prostituierte hatte er sich ausgesucht, weil er bei einer Frau in diesem Gewerbe die geringste Wahrscheinlichkeit sah, entdeckt zu werden. Am Nachmittag des Mordtags besuchte er die Ukrainerin in ihrer Wohnung zunächst kurz und gab vor, sich über die finanziellen Konditionen erkundigen zu wollen.

Zwei Stunden später setzte er seinen Entschluss in die Tat um. Wie der Richter in seiner ausführlichen Urteilsbegründung darstellte, nutzte der Angeklagte die völlige Arglosigkeit der Ukrainerin aus. "Er hatte keinerlei Skrupel."

Entlassung nach 15 Jahren möglich

Sofort nach Betreten der Wohnung habe er das aus seinem Lehrbetrieb mitgenommene Messer mit einer 18 Zentimeter langen Klinge gezogen und die Frau mit Stichen in den Bauch und Rücken schwer verletzt. Anschließend tötete er sie mit Schnitten in den Hals, um sie von ihrem Leiden zu erlösen, wie der Angeklagte vor Gericht erklärte. Dieser Darstellung widersprach der Richter am Montag. Auch diese Schnitte seien Teil des Tatplans gewesen.

Die Tote war nach acht Tagen entdeckt worden. Aufgrund der Presseberichterstattung am Folgetag hatte sich der Mann der Polizei gestellt. Er habe nicht mehr mit seiner Tat leben können, erklärte er in seinem Geständnis.

Staatsanwaltschaft und Verteidigung hatten in ihren Plädoyers darauf hingewiesen, dass das Verbrechen nur dank des umfassenden Geständnisses aufgeklärt werden konnte. Dieses positive sogenannte Nachtatverhalten brachte die Kammer dazu, trotz zweier Mordmerkmale - Heimtücke und Mordlust - nicht die besondere Schwere der Schuld festzustellen. Somit kann nach Ablauf von 15 Jahren eine Entlassung aus der Haft überprüft werden.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Lebenslange Haft Lehrbetrieb Mordlust Schnitte
Panorama
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von harun: Mein Hund hat Angst vor der Fahrt

 

  von Gast: darf ich den feuermelder drücken bei einer schlägerei im zug

 

  von maily: Beschäftigung von Rentner

 

  von dorfdepp: Wird es in 20 Jahren noch LKW-Fahrer, Lokführer und Piloten geben?

 

  von bh_roth: Win 8.1 Energiesparen

 

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...