Österreicher geraten zweimal in einer Woche in Seenot

7. August 2013, 19:55 Uhr

Jähes Ende eines Traums: Ein Paar aus Österreich will den Pazifik überqueren und gerät mit seiner Segeljacht in Seenot - wiederholt. Fischer retten die beiden schließlich, das Boot bleibt zurück.

1 Bewertungen
Schiff, Segeln, Seenot

Mit einer Segeljacht gerieten zwei Österreicher im Pazifik in Seenot - zweimal in einer Woche©

Zwei Österreicher sind im Pazifik auf ihrer Segeljacht zum zweiten Mal in einer Woche in Seenot geraten. Sie mussten die 13 Meter lange "Gobo" am Mittwoch rund 400 Kilometer östlich von Amerikanisch-Samoa aufgeben. Ein Fischerboot nahm die beiden in einer entlegenen Region des Ozeans auf, berichtete die neuseeländische Seenotrettungsbehörde Maritime New Zealand.

Das Magazin Sail-world.com berichtet auf seiner Webseite, das junge Paar, Christian und Irene, habe die 25 Jahre alte Jacht erst im Juli auf Tahiti gekauft. Sie hätten damit den Pazifik überqueren wollen. Zahlreiche Probleme hätten sie schließlich zur Aufgabe gezwungen: Unter anderem sei die Wasserpumpe ausgefallen, der Motor habe sich überhitzt, und die Steuerung sei ausgefallen.

Schon Ende Juli in Seenot

Nach Angaben der neuseeländischen Seenotrettung wandten sich die beiden schon Ende Juli in einem Notruf an die deutschen Behörden, die die Neuseeländer dann alarmierten. Ein kanadisches Segelschulschiff in der Nähe wurde gebeten, den beiden bei Reparaturen zu helfen.

"Der Skipper wollte die Reise nach den Reparaturen fortsetzen, aber die Umstände haben sich offensichtlich weiter verschlechtert", sagte Seenotretter Mike Roberts. "Dies war eine schwierige Situation in einer Region des Ozeans, wo wenig Verkehr ist. Die beiden erfolgreich an Bord des Fischerboots "FV Tifa Imoana" zu holen, ist ein gutes Ergebnis." Unklar blieb zunächst, wo die beiden an Land gehen würden.

sas/DPA
 
 
MEHR ZUM THEMA
stern Investigativ
Anonymer Briefkasten: Haben Sie Informationen für uns? Anonymer Briefkasten Haben Sie Informationen für uns? Hier können Sie uns anonym Mitteilungen und Dateien zukommen lassen. Wir behandeln sie vertraulich.
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Habe dry-aged-Rind auf dem Wochenmarkt entdeckt: kann ich das in der Küche zubereiten oder nur auf...

 

  von Amos: Weiß noch jemand, was Palmsonntag bedeutet?

 

  von Gast 92291: Wie kann ich Rückenlage trainieren

 

  von Amos: Parkzeit und Knöllchen: wenn eine Stunde 1,40 Euro kostet. Und ich 2 Std. bezahlt habe, sollte ich...

 

  von Hefe: Kaugummi

 

  von Gast 92241: Romantikkomödie vor 15 Jahren

 

  von Gast 92239: Wie heißt der Film

 

  von Gast 92237: Ist es eigentlich Illegal einen Falschparker zuzuparken?

 

  von Gast 92234: kann mann zwei Pc+s an einen Monitor anschliessen?

 

  von Amos: Auf Deutsche Bundespost folgte auf den Marken "Deutsche Post". Steht nur noch Deutschland...

 

  von Gast 92227: Fassadendämmung: Poroton oder Weichholzplatten, was ist wirtschaftlicher?

 

  von Gast 92225: Kann ich bei Cortisoneinahme in die sonne.

 

  von Gast 92223: Was passiert wenn ein Schiff von einem Blitz getroffen wird ?

 

  von Schuening: parkplätze vorm Geschäft seit 16 Jahren

 

  von Gast 92220: Batteriewasser nachfüllen - Vorher oder Nachher???

 

  von bh_roth: PKW-Maut vs Kfz-Steuer

 

  von Gast 92211: müssen arbeitgeber überstunden versteuern

 

  von Gast 92207: wie reagiert die russische Landbevölkerung auf das momentane politische Geschehnen mit der Ukraine

 

  von Gast 92200: Windows XP support eingestellt und updates gibt es noch!!!

 

  von Amos: Weitere 1,1 MILLIARDEN für den Hauptstadtflughafen: sind Mehdorn und Wowereit noch zu retten?

 

 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug