Falscher "Rockefeller" muss mindestens 27 Jahre in Haft

15. August 2013, 20:04 Uhr

Als falscher "Rockefeller" hielt Christian Karl Gerhartsreiter in den USA die Leute zum Narren, ehe er in einem Indizienprozess wegen Mordes verurteilt wurde. Jetzt folgte das Strafmaß für den Bayern.

Rockefeller, Gerhartsreiter, Mord, Hochstapler

Beteuerte auch bei der Verkündung des Strafmaßes seine Unschuld: der gebürtige Bayer Christian Karl Gerhartsreiter©

Der wegen Mordes verurteilte Bayer Christian Karl Gerhartsreiter, der sich als "Rockefeller" ausgab, muss für mindestens 27 Jahre hinter Gitter. Ein Richter in Los Angeles setzte am Donnerstag das Strafmaß fest, berichtete der US-Sender ABC. Es lautet auf 27 Jahre bis lebenslange Haft. Gerhartsreiter war im April schuldig gesprochen worden, vor 28 Jahren den Sohn seiner Vermieterin getötet zu haben.

Bei der Verkündung des Strafmaßes trat Gerhartsreiter als sein eigener Anwalt auf. Seine Verteidiger hatte er nach dem Prozess im April entlassen. Der Deutsche pochte am Donnerstag weiter auf seine Unschuld. "Ich habe das Verbrechen nicht begangen", sagte Gerhartsreiter nach Angaben der "Los Angeles Times" im Gericht. Er glaube fest daran, dass die Ehefrau des Opfers den Mord begangen habe.

Jahrelang hinter verschiedenen Identitäten versteckt

Das Opfer John Sohus, 27, und seine Frau Linda waren 1985 spurlos verschwunden. Von der Frau fehlt weiter jede Spur. Der Deutsche lebte in den 1980er Jahren unter dem Namen Christopher Chichester in Kalifornien. Später nannte er sich auch "Clark Rockefeller" und nahm weitere falsche Identitäten an.

In dem Mordprozess gegen Gerhartsreiter im Frühjahr waren Dutzende Zeugen zu Wort gekommen. Es gab keine direkten Beweise wie Blutspuren oder Augenzeugen, die den Deutschen mit dem Verbrechen in Verbindung brachten. Die Staatsanwaltschaft hatte Gerhartsreiter als kaltblütigen Mörder dargestellt, der jahrzehntelang ein "Meister" im Manipulieren gewesen sei und sich hinter verschiedenen Identitäten versteckt habe.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Bayern Indizienprozess Kalifornien Narr Rockefeller
Panorama
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von moonlady123456: Wo lebt eigentlich Kasparow heute?

 

  von gast1982: möchte überteuerten kredit ablösen auf den ich reingefallen bin aber habe angst weil ich mich nicht...

 

  von Amos: Ist man mit 0,8 Promille BAK betrunken? Rechtliche Konsequenzen, wenn man erwischt wird?

 

  von Der_Denis: Keyboard bei den Shadows

 

  von Amos: Wieso ensteht auf heißer Milch oder Kakao immer diese eklige Haut?

 

  von Fragomatic: Wieviele Enklaven gibt es der Europäischen Union einschl. der Schweiz?

 

  von Musca: Ist das Betrug? Es werden völlig unrealistische Werte bei der Gebäudesanierung genannt

 

  von Amos: Wenn man sich verletzt und das Blut ableckt, schmeckt es metallisch. Warum?

 

  von Amos: Wieso kommt die Steuerfahndung immer morgens um 6? Hat das bestimmte Gründe? Ich dachte,...

 

  von Amos: Darf man im Elsass Deutsch sprechen oder hören Franzosen das nicht so gerne? Z. B. im Bistro oder...

 

  von blog2011: Ich muss mal eine dumme Frage loswerden wg. der Schweizer Franken.

 

  von bh_roth: K-Wert eines Mauerwerks

 

  von Amos: Aus einem anderen Forum: heißt es schallgedämpft oder schallgedämmt?

 

  von Panda09: Gute Fotokamera?

 

  von bh_roth: Thema Holzmauerwerk

 

  von Gast 105957: Muss ich das Auto vor dem verkauf abmelden?

 

  von Gast 105955: Pflegeversicherung steigt um 0,3 Punkte für Eltern und 2,6 Prozent für Kinderlose?!!!

 

  von ing793: "Ein guter Gulasch brennt zweimal" heißt es - warum eigentlich?

 

  von Gast 105941: Meine Kinder sind getauft, aktuell sind mein Mann und Ich aus der Kirche ausgetreten, dürfen meine...

 

  von bh_roth: Bremsen rubbeln