Debatte um übermüdete Piloten

14. April 2013, 16:01 Uhr

Die Boeing war neu, die Sicht gut. Grund der Bruchlandung auf Bali könnte die Überarbeitung des Piloten gewesen sein, heißt es in Indonesien. Piloten sollen mit Aufputschmitteln erwischt worden sein.

5 Bewertungen
Bruchlandun Bali, Lion Air, Polotenmangel

Der Crash vor Bali ging glimpflich aus: Alle Passagiere und die Besatzung überlebten, als die Maschine am Samstag vor der Touristeninsel ins Meer stürzte©

Es sieht alles nach einer Routinelandung aus, als Pilot M. Ghazali am Samstag den Flughafen der indonesischen Ferieninsel Bali ansteuert. Anschnallen, Rückenlehnen hoch, die Stewardessen sind mit den Sicherheitshinweisen längst fertig. Ohne Warnung plötzlich der harte Aufprall. Wasser dringt in die Maschine ein. An Bord bricht Panik aus. "Die Passagiere schrien vor Angst", sagte Insassin Andis später dem Sender TVOne.

Viele vergaßen die Schwimmwesten, wie Passagiere berichteten, und stürzten zu den Notausgängen. Eine Frau fiel vor Schreck in Ohnmacht. Wie durch ein Wunder kamen alle fast unversehrt über die Notrutschen ins Freie und konnten sich an das nahe Ufer retten. "Es gab keine Anzeichen, dass etwas nicht stimmte, und dann schlug die Maschine plötzlich auf dem Wasser auf", berichtete Passagierin Tantri Widiastuti bei Metro TV. Auch Fluglotse Tri Basuki erhielt nach eigenen Angaben keinerlei Warnung des Piloten, dass etwas nicht stimmte.

Über die Unglücksursache bei der nagelneuen Boeing 737 und guten Sichtverhältnissen herrscht Rätselraten. Ein böser Verdacht kommt auf: Seit 2011 sind nach Medienberichten mehrere Piloten des Billigfliegers Lion Air mit Aufputschmitteln erwischt und festgenommen worden, mit der synthetischen Droge Metamphetamin etwa.

Fünf Landungen und Starts pro Schicht sind erlaubt

So etwas Ähnliches nahmen Piloten im Zweiten Weltkrieg, um die Konzentration zu schärfen. Sind die Piloten bei Lion Air, der größten privaten Airline Indonesiens, überarbeitet? Zwingt Pilotenmangel die Flugzeugführer zu längeren Schichten als gesund und sicher ist? Das glaubt Luftfahrtgesundheitsexperte Wawan Mulyawan. "Ich nehme an, der Pilot war wegen Überarbeitung übermüdet", sagte er Reportern.

Lion-Air-Direktor Edward Sirait wies das zurück. Piloten dürfen in einer Schicht bis zu fünfmal starten und landen. "Kapitän Ghazali war gesund und hatte seit dem Morgen vier Routen geflogen", sagte er auf einer Pressekonferenz. Doch niemand bestreitet, dass in Indonesien akuter Pilotenmangel herrscht. Bobby Mamahit, Personalentwicklungschef im Verkehrsministerium, glaubt, dass dies viele Piloten zu Überstunden zwingt, wie die Zeitung "Jakarta Globe" im Januar berichtete. Da war gerade 30 Piloten vorübergehend die Lizenz entzogen worden, weil sie zu lange in der Luft waren.

Das Luftfahrtgeschäft boomt in dem aufstrebenden Land: 240 Millionen Einwohner auf 17.000 Inseln über mehr als 5000 Kilometer - das Wachstumspotenzial ist riesig. Die Mittelschicht wächst rasant, Billigflieger wie Lion Air machen das Fliegen bezahlbar. Die Passagierzahl hat sich auf Inlandsflügen seit 2003 verdreifacht. Jedes Jahr werden 700 bis 800 neue Piloten benötigt, doch können die Flugschulen kaum ein Drittel davon ausbilden.

Lion Air selbst reitet auf der Wachstumswelle: Die Fluggesellschaft hat seit 2011 Milliardenaufträge für mehr als 450 neue Boeing- und Airbus-Maschinen erteilt und dürfte damit in wenigen Jahren zu den größten Airlines der Welt gehören. Die Airline steht wie die meisten indonesischen Fluggesellschaften auf einer schwarzen Liste der EU, so dass sie dort nicht zugelassen wäre. Allerdings flog die Gesellschaft nie nach Europa.

Nach Angaben der angesehenen Aviation Savety Network-Webseite, die weltweit sämtliche Flugunfälle dokumentiert, waren Lion-Air-Maschinen seit 2002 siebenmal in Zwischenfälle verwickelt. 2004 seien 25 von 164 Insassen umgekommen, als eine McDonnell Douglas Maschine in Solo auf Java im Regen über die Landebahn hinausschoss und in einen Friedhofszaun raste.

anb/DPA
 
 
MEHR ZUM THEMA
stern Investigativ
Anonymer Briefkasten: Haben Sie Informationen für uns? Anonymer Briefkasten Haben Sie Informationen für uns? Hier können Sie uns anonym Mitteilungen und Dateien zukommen lassen. Wir behandeln sie vertraulich.
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Hefe: Kaugummi

 

  von Gast 92241: Romantikkomödie vor 15 Jahren

 

  von Gast 92239: Wie heißt der Film

 

  von Gast 92237: Ist es eigentlich Illegal einen Falschparker zuzuparken?

 

  von Gast 92234: kann mann zwei Pc+s an einen Monitor anschliessen?

 

  von Amos: Auf Deutsche Bundespost folgte auf den Marken "Deutsche Post". Steht nur noch Deutschland...

 

  von Gast 92227: Fassadendämmung: Poroton oder Weichholzplatten, was ist wirtschaftlicher?

 

  von Gast 92225: Kann ich bei Cortisoneinahme in die sonne.

 

  von Gast 92223: Was passiert wenn ein Schiff von einem Blitz getroffen wird ?

 

  von Schuening: parkplätze vorm Geschäft seit 16 Jahren

 

  von Gast 92220: Batteriewasser nachfüllen - Vorher oder Nachher???

 

  von bh_roth: PKW-Maut vs Kfz-Steuer

 

  von Gast 92211: müssen arbeitgeber überstunden versteuern

 

  von Gast 92207: wie reagiert die russische Landbevölkerung auf das momentane politische Geschehnen mit der Ukraine

 

  von Gast 92200: Windows XP support eingestellt und updates gibt es noch!!!

 

  von Amos: Weitere 1,1 MILLIARDEN für den Hauptstadtflughafen: sind Mehdorn und Wowereit noch zu retten?

 

  von Gast 92195: Haben die Bayern neben dem besten Fussballverein gar auch die besten deutschen Autos?

 

  von Gast 92193: Mein Vater wird bald 68 Jahre alt, welche Pflegestufe kann man für ihn beantragen und wo müssen...

 

  von Gast 92188: zeckenmittel

 

  von commandercool667: Was sind die besten Kopfhörer fürs Büro?

 

 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug