US-Polizei fasst "Bonnie und Clyde"

20. August 2010, 15:55 Uhr

Drei Wochen lang hielten sie die Polizei in mehreren US-Staaten in Atem: Jetzt hat eine Spezialeinheit den Ausbrecher John McCluskey und seine Verlobte Casslyn Welch gefasst. Als die Beamten zuschlugen, griff Welch zur Waffe.

USA, McCluskey, Gefängnisausbruch, Flucht, Bonnie und Clyde, Welch, Arizona

Kam nicht mehr an seine Waffe: John McCluskey bei seiner Festnahme durch ein Spezialkommando der Polizei©

Nach einer dreiwöchigen Verfolgungsjagd hat ein Sondereinsatzkommando der Polizei in Arizona einen entflohenen Häftling und seine Komplizin wieder gefasst. Der 45-jährige John McCluskey und seine 43 Jahre alte Cousine Casslyn Welch, die zugleich seine Verlobte ist, wurden am Donnerstag auf einem Campingplatz in der Nähe des Ortes Springerville festgenommen.

Die Einsatzkräfte hatten befürchtet, die Flüchtigen nicht lebend fassen zu können. "Wir alle waren davon überzeugt, dass dies in eine blutige Schießerei münden würde", erklärte US-Marshal David Gonzales nach der Festnahme. Doch das Duo, das in einigen Medien als moderne Version von Bonnie und Clyde bezeichnet wurde, sei von dem Zugriff völlig überrascht worden. McCluskey habe sich gerade auf seinem Schlafsack ausgeruht.

"Ich hätte die Beamten getötet"

Und tatsächlich ließen McCluskey und Welch keinen Zweifel daran, dass sie von ihren Waffen Gebrauch gemacht hätten, wenn sie nicht so überrumpelt worden wären. McCluskey habe die Polizisten verflucht: "Er sagte, wenn er es in sein Zelt geschafft hätte, wo eine Waffe lag, dann hätte er die Beamten getötet", berichtete Gonzales. Und auch seine Verlobte habe versucht, sich zu wehren. "Welch hatte eine Schusswaffe. Aber als sie sie zog, hatten die Spezialkräfte ihre Gewehre bereits auf sie angelegt und sie ließ die Waffe fallen", sagte Gonzales.

Der entscheidende Tipp an die Polizei kam den Angaben zufolge von einem Wildhüter. Ihm war aufgefallen, dass das Paar auf dem Campingplatz sein Auto unter Zweigen versteckt hatte; der Wagen war gestohlen. Er wünschte, er hätte den Ranger getötet, als er ihn das erste Mal sah, tönte McCluskey nach seiner Festnahme.

Auf der Flucht ein älteres Ehepaar ermordet?

Die Fahndung nach dem Paar hatte seit Ende Juli Sicherheitskräfte in mehreren US-Staaten in Atem gehalten. Immer wieder tauchten neue Meldungen über den angeblichen Aufenthaltsort der Beiden auf. Während ihrer Flucht entführten sie zwei Lastwagenfahrer und stahlen ihre Trucks. McCluskey und Welch werden auch mit einem Mord an einem älteren Ehepaar in New Mexico in Verbindung gebracht, das tot in seinem verbrannten Wohnmobil gefunden wurde.

McCluskey war mithilfe von Welch am 30. Juli aus einem privat geführten Gefängnis in Arizona entkommen, wo er eine 15-jährige Haftstrafe wegen versuchten Mordes absitzen sollte. Welch hatte ihm eine Zange über den Zaun der Strafanstalt geworfen. Durch das damit geschnittene Loch entkamen auch die Häftlinge Tracy Province (42) und Daniel Renwick (36). Die verurteilten Mörder wurden jedoch bereits Anfang August wieder gefasst.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Arizona Polizei Sondereinsatzkommando US-Polizei
Panorama
Extras und Ratgeber
Extra: Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird Extra Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von harun: Mein Hund hat Angst vor der Fahrt

 

  von Gast: darf ich den feuermelder drücken bei einer schlägerei im zug

 

  von maily: Beschäftigung von Rentner

 

  von dorfdepp: Wird es in 20 Jahren noch LKW-Fahrer, Lokführer und Piloten geben?

 

  von bh_roth: Win 8.1 Energiesparen

 

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...