Taliban peitschen Frau öffentlich aus

3. April 2009, 16:00 Uhr

Weil sie mit ihrem Schwiegervater ein Verhältnis hatte, wurde eine junge Frau im Swat-Tal in Pakistan in aller Öffentlichkeit ausgepeitscht. Die Taliban, die das Gebiet im Norden des Landes kontrollieren, verteidigen die Bestrafung. Die junge Frau sei einem Todesurteil entkommen.

Pakistan, Taliban, Burka, Strafe, Frau

Die Taliban machten das Tragen der Burka für Frauen zur Pflicht©

Mit der öffentlichen Auspeitschung einer jungen Frau haben die radikal-islamischen Taliban im nordpakistanischen Swat-Tal Entsetzen in weiten Teilen des Landes ausgelöst. Fernsehsender strahlten am Freitag ein Video aus, auf dem zwei bärtige Männer die Frau auf dem Boden halten und ein dritter Mann ihr mehr als 30 Mal auf den Rücken schlägt, während Zuschauer die Bestrafung schweigend beobachten. Die mit einer Burka verschleierte Frau, die nach einem Bericht des Nachrichtensenders Geo TV 17 Jahre alt ist, schreit währenddessen: "Um Gottes Willen, hört auf, bitte hört auf."

Ein Taliban-Sprecher sagte, die Frau habe drei Jahre lang eine Affäre mit ihrem Schwiegervater gehabt. Beide hätten die "Sünde" gestanden. Der Schwiegervater sei auch bestraft worden. Die Bestrafung der Frau sei richtig gewesen, hätte allerdings besser nicht öffentlich stattfinden sollen.

Die Vorsitzende der Pakistanischen Menschenrechtskommission, Asma Jehangir, verurteilte die Brutalität der Taliban. "Es ist feige, wie die Frauen terrorisiert werden", sagte sie in der ostpakistanischen Stadt Lahore. "Unsere Regierung ist verantwortlich dafür."

Die Regierung hatte im Februar ein umstrittenes Friedensabkommen mit den Taliban im Swat-Tal geschlossen. Demnach werden in Swat islamische Scharia-Gerichte eingeführt. Die Regierung habe die Menschen in der Region den Taliban ausgeliefert, kritisierte Jehangir.

Taliban-Sprecher Khan betonte, zu der jetzt per Video verbreiteten Auspeitschung sei es bereits vor dem Abkommen und der Einführung von Scharia-Gerichten gekommen, die die Frau ansonsten zum Tode verurteilt hätten. "Unter islamischen Richtern wäre sie gesteinigt worden."

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Junge Frau Pakistan Sünde Swat-Tal Taliban Todesurteil
KOMMENTARE (4 von 4)
 
Vincent_Vega (03.04.2009, 16:44 Uhr)
Zweifel an der "Schuld"
Mal abgesehen, dass es in D-Land egal ist, ob zwei erwachsene Menschen ein Verhältnis haben, zweifele ich doch sehr dass eine 17 jährige im Alter von 14 Jahren eine Affäre mit dem doch viel älteren Schwiegervater beginnt.
Icch spekuliere mal drauf los: Denunzation und Folter würde mich bei den Taliban nicht wundern, möchte ich aber aus der Ferne nicht vorraussetzen.
Unter Folter gesteht man Vieles auch Dinge, die man nicht weiß oder überbewertet.
Man denke einmal daran, dass früher in den 1950ern viele Frauen hier angelbich glaubten, von Küssen würde man schwanger. Welche Bildung hat man der jungen Frau wohl zugestanden?
Administrator (03.04.2009, 16:37 Uhr)
Liebe User,
vielen Dank für Ihre Beiträge - wir schließen die Debatte an dieser Stelle.
Herzliche Grüße,
Ihre stern.de-Admins
vegefranz (03.04.2009, 16:30 Uhr)
Hinrichtungen Andersdenkender gerade auch in deutschland
in Deutschland begehen die Islamisten sogar Morde (sog. Ehrenmorde") Typischerweise nimmt dann einer der Brüder die schuld auf sich, da diesen Leuten bekannt ist, dass die deutsche Kuscheljustiz Mörder bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres nicht bestraft, sondern "erziehen" möchte. Schönen Dank für diese zustände an Roth, Nahle und ströbele
michianso (03.04.2009, 16:11 Uhr)
Kranke Welt
Jedes Land hat seine Religion, seine Ansichten, seine Riten und Traditionen und soll diese meinetwegen auch ausleben. Aber was in manchen Regionen unserer kranken Welt vor sich geht, ist einfach abartig.
.
Ich kann nur hoffen - und es ihnen auch wünschen! - dass all die Steinewerfer, Peitschenschwinger und was auch immer das Tausendfache zurückgezahlt bekommen.
Panorama
Extras & Ratgeber
Extra: Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird Extra Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity