Startseite

Pilot dreht Maschine um - damit Kinder es zur Beerdigung ihres Vaters schaffen

Ein Pilot einer US-Fluglinie hat Herz bewiesen: Nachdem er mit seinem Flugzeug schon unterwegs zur Startbahn war, kehrte er spontan zum Gate zurück - damit sich eine Familie doch noch von ihrem Vater und Ehemann verabschieden konnte.

Eine Maschine der Delta Airlines

Der Arbeitgeber des Piloten, Delta Airlines, zeigte sich erfreut über dessen Entscheidung, den Abflug zu verschieben (Symbolfoto)

Für einen Piloten ist dies eine ungewöhnliche Entscheidung - aber eine, die sehr viel Anteilnahme beweist: Kapitän Adam Cohen von der amerikanischen Fluglinie Endeavor Air hat kurz vor dem Start den Abflug verschoben, um eine Familie einzusammeln, die unterwegs zur Beerdigung des Familienvaters Jay W. Short war. Wie der US-Sender "ABC News" auf seiner Webseite berichtet, habe der Pilot aus seinem Fenster die Verzweiflung  der verspäteten Familie gesehen, als das Flugzeug das Gate bereits verlassen hatte. Als er erfuhr, dass die Personen unterwegs zu einer Beerdigung waren, wendete er die Maschine.

"Mein Sohn und ich winkten mit unseren Armen den Piloten und dem Bodenpersonal zu, während sich meine beiden Töchter die Augen ausweinten. Wir flehten sie an, nicht ohne uns abzuheben.", schilderte die Frau des Verstorbenen, Marcia Short, auf ihrer Facebook-Seite. Gegenüber "ABC News" berichtete Shorts Tochter: "Dies war unsere letzte Chance uns von unserem Vater zu verabschieden, wenn wir den Flug verpasst hätten, hätten wir auch die Beerdigung verpasst."

"Es sind kleine Momente wie dieser"

Laut " ABC News" war Short fünf Monate nachdem bei ihm Lungenkrebs diagnostiziert worden war, verstorben. Der erste Flug der Familie war um 90 Minuten verspätet, weshalb sie auch ihren Anschlussflug - ohne den mitfühlenden Piloten - nicht erreicht hätten. Später schrieb Marcia Short bei Facebook, die Piloten hätten "ihrer Familie ein Geschenk gemacht, das ihnen niemand anderes hätte geben können. Danke, aus tiefstem Herzen."

Der Pilot Cohen sagte "ABC News": "Dies war ein Ereignis, an das wir uns noch lange erinnern werden, weil wir wissen, dass unsere Entscheidung den Unterschied gemacht hat." Cohens Arbeitgeber Delta Airlines, der Mutterkonzern von Endeavor Air, zeigte sich ebenfalls sehr erfreut über Cohens Entscheidung, die Maschine zu wenden. "Die Entscheidung dieses Endeavor-Airlines-Piloten zum Gate zurückzukehren, ist ein großartiges Beispiel von Zwischenmenschlichkeit, von dem wir uns wünschen, dass all unsere Kunden dies erleben, wenn sie mit uns fliegen", so die Airline in einem Statement.

amt/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools