Anwalt fordert Freispruch für Verena Becker

26. Juni 2012, 15:58 Uhr

Nach anderthalb Jahren steht der Prozess gegen Verena Becker kurz vor dem Ende. Die Verteidigung ist davon überzeugt, dass die frühere RAF-Terroristin nicht am Buback-Mord beteiligt war.

Ex-RAF-Terroristin, Buback-Mord, Verena Becker, Buback, Plädoyer, RAF, Prozess, Staatsanwaltschaft; Freispruch, Verteidigung

Hat sich laut Verteidigung mit ihrer Vergangenheit auseinandergesetzt: die Ex-RAF-Terroristin Verena Becker©

Im Prozess um den Mord an Generalbundesanwalt Siegfried Buback hat die Verteidigung einen Freispruch für die angeklagte Ex-Terroristin Verena Becker beantragt. Es gebe "keine Grundlage, die eine Verurteilung tragen könnte", sagte Verteidiger Walter Venedey am Dienstag vor dem Oberlandesgericht Stuttgart.

"Wir beantragen, Frau Becker freizusprechen und sie für die erlittene Untersuchungshaft zu entschädigen." Die Bundesanwaltschaft hatte viereinhalb Jahre Haft wegen Beihilfe zu dem Mordanschlag im Jahr 1977 beantragt. Ein Urteil soll am 6. Juli verkündet werden.

"Die Hauptverhandlung lässt keinen Raum mehr für die Tatsachenbehauptung, dass Frau Becker am 7.4.1977 auf der Suzuki gesessen hätte", sagte Venedey. Buback und seine beiden Begleiter waren von Terroristen der Rote Armee Fraktion (RAF) von einem Motorrad aus erschossen worden.

Buback-Sohn hält Becker für die Schützin

Becker hatte im Mai in einer Erklärung vor Gericht jede Beteiligung an dem Anschlag bestritten. Auf die Frage, ob sie sich noch in einem "letzten Wort" an das Gericht wenden wolle, antwortete sie am Dienstag nur: "Vielen Dank."

Was den unmittelbaren Ablauf des Attentats angeht, schlossen sich die Verteidiger den Ausführungen der Bundesanwaltschaft an. Schon die Anklagevertreter hatten Vermutungen widersprochen, Becker könnte unmittelbar an dem Attentat beteiligt gewesen sein. Der Sohn des Opfers, Nebenkläger Michael Buback, ist hingegen davon überzeugt, dass Becker die tödlichen Schüsse abfeuerte.

Die Verteidiger widersprachen aber auch der These der Bundesanwaltschaft, Becker habe bei der Entscheidung für den Anschlag eine wichtige Rolle gespielt. "Nach unserer Überzeugung war Frau Becker an dem Attentat nicht in strafrechtlich relevanter Weise beteiligt", sagte Rechtsanwalt Hans Wolfgang Euler.

Keine Formvorschriften für Reue

Der Verteidiger wies auf Widersprüche in den Aussagen des RAF-Aussteigers Peter Jürgen Boock hin, auf dessen Angaben sich die Anklage in wesentlichen Teilen stützt. Boock hatte seine Äußerungen in der Hauptverhandlung aber stark relativiert.

Die Verteidiger übten deutliche Kritik an Nebenkläger Michael Buback. Der Sohn des RAF-Opfers habe zwar Respekt verdient, sich aber auf eine "Flucht aus der Realität" begeben, sagte Venedey. "Nach der Hauptverhandlung wissen wir, dass wir den Nebenkläger nicht nur nicht überzeugen, sondern nicht erreichen können", sagte Euler.

Venedey betonte, die Angeklagte habe sich mit ihrer terroristischen Vergangenheit auseinandergesetzt. Der Verteidiger sagte, "dass es keine gesetzlichen Formvorschriften für den Ausdruck von Abkehr und Reue gibt und dass Frau Becker eine sehr eigene Form dafür gefunden hat". Die Bundesanwaltschaft hatte persönliche Notizen der Angeklagten als Beleg für ihre Beteiligung an der Tat gewertet.

Zum Thema
Panorama
Spende sucht soziale Helden
Aktion Deutschlands Herzschlag: Hier können Sie sich bewerben! Aktion Deutschlands Herzschlag Hier können Sie sich bewerben!
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?