Ja, wo fliegen sie denn...?

29. Juli 2013, 13:10 Uhr

Enten, Möhren, fliegende Fische - je verrückter, desto besser lautet das Motto beim Red Bull Flugtag. Wir zeigen die schrägsten Kreationen, mit denen sich die Bruchpiloten von der Rampe stürzen.

©

"Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten" - kaum zu glauben, dass es ein so langer Titel mal auf ein Filmplakat geschafft hat. Doch den Streifen, die Älteren mögen sich vielleicht erinnern, hat es wirklich gegeben. Es ging um einen Wettflug über den Ärmelkanal, an dem Flugpioniere aus der ganzen Welt teilnahmen.

Jede Menge Pioniergeist müssen auch die Teilnehmer am Red Bull Flugtag aufbringen - auch wenn sie nicht ganz so lange unterwegs sind. Seit 1992 veranstaltet der Hersteller einer bunten Zuckerlimonade in unregelmäßigen Abständen diese Flugschau der besonderen Art. In selbstgebauten Seifenkisten stürzen sich Hobby-Piloten aus aller Welt von einer Rampe und versuchen mit ihrem selbstgebauten Fluggerät eine möglichst große Entfernung zurückzulegen.

Der Phantasie bei der Gestaltung der Fluggeräte ist dabei keine Grenze gesetzt - wie man auch bei dieser gelben Quitsche-Ente sehen kann, mit der sich ein Bruchpilot wagemutig in die Moskwa stürzt. Eine Jury bewertet nicht nur die Länge des Fluges, sondern auch Kreativität und Showmanship des Teams.

Lesen Sie auch
Panorama
Extras & Ratgeber
Extra: Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird Extra Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity