Mann entdeckte 18 Schädel in einem Koffer

16. Januar 2013, 15:00 Uhr

Ein Zöllner am Flughafen von Chicago war entsetzt, als er ein herrenloses Gepäckstück öffnete: 18 menschliche Schädel befanden sich darin - sauber präpariert. Doch es hatte alles seine Richtigkeit.

3 Bewertungen
Cjhicago, 18 Köpfe, Schädel, Präparate

Manchmal sind schockierende Fundstücke in der Luftfracht.©

Präparierte Schädel in einem Gepäckstück sieht auch ein Zöllner nicht alle Tage. Nach dem Schock konnten die Kontrolleure schnell aufatmen. Sie waren nicht auf die Hinterlassenschaften eines irren Serienmörders oder von Okkultisten gestoßen, die Köpfe dienten wissenschaftlichen Zwecken. Und für die Wissenschaft sind sie offenbar auf eine große Reise gegangen. Die Kiste fiel bei der Einreise nur auf, weil die Frachtpapiere fehlten.

Die Köpfe stammen aus den Vereinigten Staaten und wurden für die medizinische Forschung zunächst nach Rom versandt, sagte Mary Paleologos, Sprecherin des medizinischen Dienstes von Cook County, dem die Verantwortung für die herrenlosen Schädel übertragen wurde. Bei der Kontrolle befanden sich die Köpfe bereits wieder auf der Heimreise.

Keine Einreise ohne Papiere

Brian Bell, Sprecher von Homeland Security, sagte gegenüber US-Medien, dass die Schädel legitime medizinische Proben seien. "Eigentlich ist der Transport von Körperteilen für medizinische Zwecke kein Problem", sagte Bell. "Es verstößt jedenfalls nicht gegen das Gesetz. Vorausgesetzt allerdings, dass sie die nötigen Dokumente haben."

Tony Brucci, Chefermittler des medizinischen Dienstes von Cook County, bestätigte: "Das ist nicht so seltsam, wie es sich zunächst anhört. Ständig werden Körperteile zu Universitäten und Kliniken geschickt. Man spricht nur nicht viel über diese Art von Fracht."

Das letzte Ziel der 18 Köpfe steht fest: Es ist ein Krematorium. Wenn alle Frachtpapiere beisammen sind, steht der Einäscherung und einer letzten Ruhe nichts mehr im Wege.

 
 
MEHR ZUM THEMA
stern Investigativ
Anonymer Briefkasten: Haben Sie Informationen für uns? Anonymer Briefkasten Haben Sie Informationen für uns? Hier können Sie uns anonym Mitteilungen und Dateien zukommen lassen. Wir behandeln sie vertraulich.
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Habe dry-aged-Rind auf dem Wochenmarkt entdeckt: kann ich das in der Küche zubereiten oder nur auf...

 

  von Amos: Weiß noch jemand, was Palmsonntag bedeutet?

 

  von Gast 92291: Wie kann ich Rückenlage trainieren

 

  von Amos: Parkzeit und Knöllchen: wenn eine Stunde 1,40 Euro kostet. Und ich 2 Std. bezahlt habe, sollte ich...

 

  von Hefe: Kaugummi

 

  von Gast 92241: Romantikkomödie vor 15 Jahren

 

  von Gast 92239: Wie heißt der Film

 

  von Gast 92237: Ist es eigentlich Illegal einen Falschparker zuzuparken?

 

  von Gast 92234: kann mann zwei Pc+s an einen Monitor anschliessen?

 

  von Amos: Auf Deutsche Bundespost folgte auf den Marken "Deutsche Post". Steht nur noch Deutschland...

 

  von Gast 92227: Fassadendämmung: Poroton oder Weichholzplatten, was ist wirtschaftlicher?

 

  von Gast 92225: Kann ich bei Cortisoneinahme in die sonne.

 

  von Gast 92223: Was passiert wenn ein Schiff von einem Blitz getroffen wird ?

 

  von Schuening: parkplätze vorm Geschäft seit 16 Jahren

 

  von Gast 92220: Batteriewasser nachfüllen - Vorher oder Nachher???

 

  von bh_roth: PKW-Maut vs Kfz-Steuer

 

  von Gast 92211: müssen arbeitgeber überstunden versteuern

 

  von Gast 92207: wie reagiert die russische Landbevölkerung auf das momentane politische Geschehnen mit der Ukraine

 

  von Gast 92200: Windows XP support eingestellt und updates gibt es noch!!!

 

  von Amos: Weitere 1,1 MILLIARDEN für den Hauptstadtflughafen: sind Mehdorn und Wowereit noch zu retten?

 

 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug