Das letzte Einhorn ist Nordkoreaner

3. Dezember 2012, 21:08 Uhr

Ist das Geheimnis um das Einhorn endlich gelöst? Nordkoreanische Forscher melden den Fund einer Einhorn-Höhle in der Hauptstadt. Ein aussagekräftiges Schild brachte sie auf die Spur des Fabelwesens.

Nordkorea, Einhorn, Höhle, Pjöngjang, Entdeckung, Archäologen, Atomprogramm

Abbildung ähnlich: Nordkoreaner sind sich sicher, dass in ihrer jetzigen Hauptstadt früher einmal ein Tier wie dieses gelebt hat.©

Zuletzt gab es eher unerfreuliche Nachrichten aus Nordkorea: So kündigte das Land an, Mitte Dezember einen "einsatzfähigen Satelliten" ins All schießen zu wollen, was gemeinhin als verdeckter Raketentest im Rahmen des Atomprogramms interpretiert wird. Wenige Tage zuvor blamierte sich die staatliche Nachrichtenagentur KNCA mit der Meldung, Jungdiktator Kim Jong Un sei zum "sexiest man alive" gekürt worden. Die Verantwortlichen in Pjöngjang hatten einen Witz des US-Satiremagazins "The Onion" ernstgenommen. Da kommt etwas Erbauliches gerade Recht und zwar: In der Nähe der nordkoreanischen Hauptstadt wurde eine Einhorn-Höhle entdeckt.

Archäologen hätten die Existenz "bestätigt", berichtet KNCA. Der felsige Unterschlupf befinde sich laut den Fachleuten nur 200 Meter vom Yongmyong Tempel im Norden Pjöngjangs entfernt. Vor dem Eingang stehe ein Stein mit den Worten "Einhorn-Höhle". Den Archäologen zu Folge stamme die Beschriftung aus der Zeit der des Koryo-Reichs, das zwischen 918 und 1392 existierte. Laut der Nachrichtenagentur hätten historische Quellen aus jener Zeit von Einhörnern berichtet.

Gegenscherz oder Ablenkung?

Ob die Geschichte rund um das Wesen neu geschrieben werden muss, wird sich zeigen müssen. Allerdings ist dem Land auch zuzutrauen, mit Berichten wie diesen von ernsteren Problem abzulenken. Vielleicht ist es aber auch nur eine Art Retourkutsche, um zu schauen, ob auch westliche Medien auf Nachrichten-Scherze reinfallen.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Nordkorea Pjöngjang Sensationsfund The Onion
Panorama
Spende sucht soziale Helden
Aktion Deutschlands Herzschlag: Hier können Sie sich bewerben! Aktion Deutschlands Herzschlag Hier können Sie sich bewerben!
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?