Das letzte Einhorn ist Nordkoreaner

3. Dezember 2012, 21:08 Uhr

Ist das Geheimnis um das Einhorn endlich gelöst? Nordkoreanische Forscher melden den Fund einer Einhorn-Höhle in der Hauptstadt. Ein aussagekräftiges Schild brachte sie auf die Spur des Fabelwesens.

20 Bewertungen
Nordkorea, Einhorn, Höhle, Pjöngjang, Entdeckung, Archäologen, Atomprogramm

Abbildung ähnlich: Nordkoreaner sind sich sicher, dass in ihrer jetzigen Hauptstadt früher einmal ein Tier wie dieses gelebt hat.©

Zuletzt gab es eher unerfreuliche Nachrichten aus Nordkorea: So kündigte das Land an, Mitte Dezember einen "einsatzfähigen Satelliten" ins All schießen zu wollen, was gemeinhin als verdeckter Raketentest im Rahmen des Atomprogramms interpretiert wird. Wenige Tage zuvor blamierte sich die staatliche Nachrichtenagentur KNCA mit der Meldung, Jungdiktator Kim Jong Un sei zum "sexiest man alive" gekürt worden. Die Verantwortlichen in Pjöngjang hatten einen Witz des US-Satiremagazins "The Onion" ernstgenommen. Da kommt etwas Erbauliches gerade Recht und zwar: In der Nähe der nordkoreanischen Hauptstadt wurde eine Einhorn-Höhle entdeckt.

Archäologen hätten die Existenz "bestätigt", berichtet KNCA. Der felsige Unterschlupf befinde sich laut den Fachleuten nur 200 Meter vom Yongmyong Tempel im Norden Pjöngjangs entfernt. Vor dem Eingang stehe ein Stein mit den Worten "Einhorn-Höhle". Den Archäologen zu Folge stamme die Beschriftung aus der Zeit der des Koryo-Reichs, das zwischen 918 und 1392 existierte. Laut der Nachrichtenagentur hätten historische Quellen aus jener Zeit von Einhörnern berichtet.

Gegenscherz oder Ablenkung?

Ob die Geschichte rund um das Wesen neu geschrieben werden muss, wird sich zeigen müssen. Allerdings ist dem Land auch zuzutrauen, mit Berichten wie diesen von ernsteren Problem abzulenken. Vielleicht ist es aber auch nur eine Art Retourkutsche, um zu schauen, ob auch westliche Medien auf Nachrichten-Scherze reinfallen.

nik
 
 
MEHR ZUM THEMA
stern Investigativ
Anonymer Briefkasten: Haben Sie Informationen für uns? Anonymer Briefkasten Haben Sie Informationen für uns? Hier können Sie uns anonym Mitteilungen und Dateien zukommen lassen. Wir behandeln sie vertraulich.
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Habe dry-aged-Rind auf dem Wochenmarkt entdeckt: kann ich das in der Küche zubereiten oder nur auf...

 

  von Amos: Weiß noch jemand, was Palmsonntag bedeutet?

 

  von Gast 92291: Wie kann ich Rückenlage trainieren

 

  von Amos: Parkzeit und Knöllchen: wenn eine Stunde 1,40 Euro kostet. Und ich 2 Std. bezahlt habe, sollte ich...

 

  von Hefe: Kaugummi

 

  von Gast 92241: Romantikkomödie vor 15 Jahren

 

  von Gast 92239: Wie heißt der Film

 

  von Gast 92237: Ist es eigentlich Illegal einen Falschparker zuzuparken?

 

  von Gast 92234: kann mann zwei Pc+s an einen Monitor anschliessen?

 

  von Amos: Auf Deutsche Bundespost folgte auf den Marken "Deutsche Post". Steht nur noch Deutschland...

 

  von Gast 92227: Fassadendämmung: Poroton oder Weichholzplatten, was ist wirtschaftlicher?

 

  von Gast 92225: Kann ich bei Cortisoneinahme in die sonne.

 

  von Gast 92223: Was passiert wenn ein Schiff von einem Blitz getroffen wird ?

 

  von Schuening: parkplätze vorm Geschäft seit 16 Jahren

 

  von Gast 92220: Batteriewasser nachfüllen - Vorher oder Nachher???

 

  von bh_roth: PKW-Maut vs Kfz-Steuer

 

  von Gast 92211: müssen arbeitgeber überstunden versteuern

 

  von Gast 92207: wie reagiert die russische Landbevölkerung auf das momentane politische Geschehnen mit der Ukraine

 

  von Gast 92200: Windows XP support eingestellt und updates gibt es noch!!!

 

  von Amos: Weitere 1,1 MILLIARDEN für den Hauptstadtflughafen: sind Mehdorn und Wowereit noch zu retten?

 

 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug