Startseite

Der Junge, der zum Mars will

Dexter ist sieben Jahre alt und will Astronaut werden. Doch wie kommt man eigentlich in den Weltraum? Das fragte er die Nasa in einem Brief - und bekam kurz darauf eine unerwartete Antwort.

Von Christoph Fröhlich

  Diesen handschriftlichen Brief schickte der siebenjährige Dexter an die Nasa

Diesen handschriftlichen Brief schickte der siebenjährige Dexter an die Nasa

Viele Jungs träumen davon, eines Tages Astronaut zu werden und in den Weltraum zu fliegen. Doch nur wenige sind sich ihrer Sache so sicher wie der siebenjährige Dexter aus Großbritannien: Statt nur darauf zu hoffen, irgendwann die Erde vom All aus anzuschauen, griff der Grundschüler zu Zettel und Buntstift und schrieb einen Brief an die Nasa.

"Liebe Nasa, mein Name ist Dexter", heißt es darin. "Ich habe gehört, dass ihr zwei Menschen zum Mars schickt, und ich würde gerne teilnehmen, aber ich bin erst sieben Jahre alt. Also kann ich noch nicht mitkommen." Deshalb wolle er von den Regierungsmitarbeitern wissen, schreibt er, wie er später Astronaut werden könne.

Tagelang wartet der Junge vergeblich auf eine Antwort. "Ich wollte nicht, dass er enttäuscht ist, weil er keine Antwort bekommt", schreibt seine Mutter Katrina Anderson im Internetportal Reddit. Umso überraschter sei sie gewesen, als sie Ende Juni ein offizielles Schreiben der Raumfahrtbehörde aus dem Briefkasten fischte, das an Dexter adressiert war. Darin heißt es: "Dein Interesse an der Nasa ist lobenswert. Die Nasa wünscht dir viel Erfolg für einen guten Schulabschluss und ermutigt dich, nach den Sternen zu greifen!" Eines Tage könne er ein Pionier sein, der dabei helfen wird, das Verständnis zwischen Erde und Weltraum zu verbessern, heißt es weiter. Als Ansporn sind einige Bilder des Roten Planeten und des Mars-Rovers "Curiosity" beigelegt sowie ein Lesezeichen und ein Sticker.

  Wenige Wochen später bekam Dexter Post von der US-Behörde

Wenige Wochen später bekam Dexter Post von der US-Behörde

Der Brief wird zum Hit im Netz

Die Bilder des Briefs, des Antwortschreibens und des lächelnden Jungen, der die Post der Nasa in die Luft hält, erobern das Netz im Sturm. Nur 24 Stunden nach dem Hochladen wurden die Bilder mehr als 200.000 Mal angeschaut. In sozialen Netzwerken wird die Nasa gefeiert, weil sich die Mitarbeiter die Mühe gemacht haben, die Fragen des kleinen Jungen zu beantworten.

Auf Twitter antwortet die US-Behörde ihren neugewonnen Fans: "Wir versuchen so viele Fragen wie möglich in sozialen Netzwerken zu beantworten. Für diejenigen, die herkömmliche Postsendungen bevorzugen, antworten wir auf diesem Kanal." Ein angeblicher Nasa-Mitarbeiter schreibt auf Twitter: "Scans der Briefe hängen über einigen Arbeitsplätzen."

  Das Schreiben der Nasa

Das Schreiben der Nasa

Den Wunsch, Astronaut zu werden, hätte Dexter schon lange, sagt seine Mutter auf Reddit. "Er hat das Kennedy Space Center besucht und liebt es." Er habe bereits "Tonnen an Weltraum-Zeug mit LEGO gebaut", außerdem sei er ein begeisterter Fan der USA. "Wir sind Engländer und leben hier in England, und ich glaube, ich werde ihn eines Tages an Amerika verlieren", schreibt sie mit einem Zwinkersmiley am Satzende. Ihr siebenjähriger Sohn sei von den zahlreichen Reaktionen auf den Brief "total überwältigt". Deshalb speichere sie alle Nachrichten in einem separaten Ordner, damit der Junge sie später nachlesen kann. Denn Dexter ist erst sieben Jahre alt - und darf deshalb jeden Tag nur für kurze Zeit ins Internet.

  Das beigelegte Lesezeichen und der Sticker

Das beigelegte Lesezeichen und der Sticker

Fotos des Lesezeichens und Stickers

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools