Ex-Boss der Cosa Nostra ins Krankenhaus eingeliefert

4. Dezember 2012, 16:00 Uhr

Der ehemalige Mafia-Boss Bernardo Provenzano wurde in das Krankenhaus in Parma eingeliefert. Er leidet unter anderem an einem Prostata-Tumor.

1 Bewertungen
Bernardo Provenzano, Cosa Nostra, Sizilien, Mafia, Krankenhaus, Prostata Parma, Pate von Corleone, lebenslänglich, Verbrecher

Bernardo Provenzano bei seiner Festnahme im Jahr 2006©

Bernardo Provenzano, schwer kranker früherer Superboss der sizilianischen Mafia, benötigt verstärkt ärztliche Hilfe. Provenzano wurde aus dem Gefängnis von Parma in das Hospital der Stadt gebracht, teilten die Anwälte des 79-Jährigen am Dienstag mit. Schon vor einem Monat musste er ins Krankenhaus, weil sich sein Zustand verschlechterte. Der "Pate von Corleone" leidet unter anderem an einem Prostata-Tumor. Im Mai hatte er einen Selbstmordversuch in seiner Zelle "inszeniert", wie die Behörden mitteilten.

40 Jahre lang wurde Provenzano gesucht, im Jahr 2006 konnte ihn die Polizei in Corleone auf Sizilien festgenommen. Der Boss der Cosa Nostra, dem wohl bekanntesten Zweig der italienischen Mafia, wurde zu mehreren lebenslänglichen Haftstrafen verurteilt. Die Verbrecherorganisation wurde im 19. Jahrhundert gegründet und hat mittlerweile weltweit Ableger.

juho/DPA
 
Lesen Sie auch
Panorama
Extras & Ratgeber
Extra: Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird Extra Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity