Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Zwei Tote nach rätselhaftem Skiunfall

Am Anfängerhügel am Feldberg im Schwarzwald sind zwei Skifahrer nach einem Zusammenstoß gestorben. Polizei und Bergwacht sind ratlos, wie es zu so einem folgenschweren Unfall kommen konnte.

Feldberg Krankenwagen

In der Nähe des Resiliftes am Feldberg im Schwarzwald sind zwei Skifahrer ums Leben gekommen

Der Unfall gibt der Polizei Rätsel auf. Zwei Männer sind am Feldberg im Schwarzwald kurz vor Liftschluss, an einem relativ flachen Hang und rund 100 Meter vor der Talstation so heftig zusammengeprallt, dass beide kurz nach der Kollision verstarben - trotz eines 45-minütigen Reanimationsversuchs. Der Zusammenstoß ereignete sich am Sonntag aus noch ungeklärter Ursache am Feldberg, wie die Polizei mitteilte. Bei den beiden Opfern handelt es sich um einen 30-Jährigen aus dem Großraum Stuttgart und einen 29-Jährigen aus dem französischen Elsass.

Lag es am fehlenden Können?

Noch am Abend nach dem Unfall seien die Ermittlungen im Skigebiet angelaufen, sagte ein Polizeisprecher. Offenbar hätten sich beide aber ordnungsgemäß verhalten, derzeit weise nichts auf eine Verletzung der Sicherheitsvorschriften hin, so die Polizei weiter. Beide hätten zum Beispiel Helme getragen. Ob mangelndes fahrerisches Können der Männer zu dem schweren Unglück beigetragen haben könnte, sollen weitere Ermittlungen klären. Die Beamten suchten zunächst Zeugen, die den Unfall am Sonntagabend beobachtet hatten.

War eine extrem hohe Geschwindigkeit Schuld?

Die örtliche Bergwacht zu Folge, könnte eine ungewöhnliche hohe Geschwindigkeit Grund für den Tod der beiden Männer sein. "Dass jemand mit so hoher Geschwindigkeit mit einem anderen Skifahrer kollidiert, das hatten wir bisher noch nicht", sagte der Sprecher der Bergwacht Schwarzwald, David Vaulont, im Interview mit dem SWR. Wie es dazu kommen konnte, sei für ihn kaum nachvollziehbar, denn es handle sich um einen sehr gut einsehbaren Anfängerhügel. "Wir können es uns nicht erklären, wie es zu dem schweren Unglück kommen konnte."

nik/DPA/AFP
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools