Ärzte kassieren deutlich höhere Honorare

16. August 2013, 06:30 Uhr

In Deutschland als Arzt zu arbeiten, lohnt sich sehr. Seit 2007 verbesserten die Mediziner ihre Einnahmen um 17 Prozent. Eine fünfstellige Summe bleibt einem Mediziner hierzulande Monat für Monat.

Medizin, Ärzte, Arzt-Honorare

Die deutschen Ärzte sind offenbar Meister darin, ihre finanziellen Interessen zu vertreten.©

Das Einkommen der niedergelassenen Ärzte in Deutschland ist nach jüngsten Erhebungen des Statistischen Bundesamtes in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Zwischen 2007 und 2011 habe der Zuwachs im Schnitt 17 Prozent betragen, berichten das Nachrichtenportal "Spiegel Online" und die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf eine Erhebung des Statistischen Bundesamtes unter mehr als 4000 Arztpraxen. Demnach kamen niedergelassene Mediziner im Jahr 2011 auf einen Reinertrag von durchschnittlich 13.833 Euro pro Monat, vier Jahre zuvor waren es 11.833 Euro gewesen.

Der Reinertrag sind die Einnahmen, die der Mediziner übrig behält, nachdem er alle Kosten für seine Praxis beglichen hat - also etwa die Miete, Gehälter für Mitarbeiter, Laborkosten oder Versicherungen. Damit ist der Reinertrag mit dem Bruttogehalt eines Arbeitnehmers vergleichbar. Der Arzt muss von dem Reinertrag dann noch Sozialversicherungsbeiträge und Steuern zahlen.

Allgemeinmediziner steigern Reinertrag um 30.000 Euro

Vom Anstieg der Honorare hätten so gut wie alle Ärztegruppen profitiert, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Demnach konnten die Allgemeinmediziner ihren jährlichen Reinertrag um 30.000 Euro auf 181.000 Euro steigern. Orthopäden verdienten 2011 im Durchschnitt einen Reinertrag von 293.000 Euro, vier Jahre zuvor waren es noch 17.000 Euro weniger.

Die größten Einkommenszuwächse konnten laut "Spiegel Online" Augenärzte und Neurologen erzielen. Ihre Reinerträge stiegen zwischen 2007 und 2011 um rund 35 Prozent. Neurologen kommen demnach nun auf 14.416 Euro pro Monat, Augenärzte auf 19.083 Euro. Spitzenreiter unter den Ärzten bleiben nach wie vor die Radiologen und Nuklearmediziner. Sie erzielten der Erhebung zufolge 2011 einen Reinertrag von 25.250 Euro im Monat.

Lukrative Privatpatienten

Laut "Spiegel" sind für die Zuwächse beim Honorar vor allem die Privatpatienten verantwortlich. Die Einnahmen aus der Behandlung von privatversicherten Patienten stiegen demnach zwischen 2007 auf 2011 um 32 Prozent. Mehr als 12.000 Euro erziele eine Arztpraxis heute Monat für Monat mit Privatpatienten, schreibt das Online-Magazin. Sie machen inzwischen im Schnitt einen Anteil von 18 Prozent an den Einnahmen einer Praxis aus. Der Anteil der Einnahmen aus der Gesetzlichen Krankenversicherung sei im betrachteten Zeitraum von 82 auf 79 Prozent gefallen.

Zum Thema
Panorama
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Wieso ensteht auf heißer Milch oder Kakao immer diese eklige Haut?

 

  von Fragomatic: Wieviele Enklaven gibt es der Europäischen Union einschl. der Schweiz?

 

  von Musca: Ist das Betrug? Es werden völlig unrealistische Werte bei der Gebäudesanierung genannt

 

  von Amos: Wenn man sich verletzt und das Blut ableckt, schmeckt es metallisch. Warum?

 

  von Amos: Wieso kommt die Steuerfahndung immer morgens um 6? Hat das bestimmte Gründe? Ich dachte,...

 

  von Amos: Darf man im Elsass Deutsch sprechen oder hören Franzosen das nicht so gerne? Z. B. im Bistro oder...

 

  von blog2011: Ich muss mal eine dumme Frage loswerden wg. der Schweizer Franken.

 

  von bh_roth: K-Wert eines Mauerwerks

 

  von Amos: Aus einem anderen Forum: heißt es schallgedämpft oder schallgedämmt?

 

  von Panda09: Gute Fotokamera?

 

  von bh_roth: Thema Holzmauerwerk

 

  von ing793: "Ein guter Gulasch brennt zweimal" heißt es - warum eigentlich?

 

  von bh_roth: Bremsen rubbeln

 

  von Amos: Warum reißt der Mercedes-Stern in der Waschanlage nicht ab? So stabil sieht das Ding nicht aus!

 

  von blog2011: Ist ein illegaler Download immer nachweisbar?

 

  von HH-Immo: Wie kann man surfen im Internet die Werbung ausblenden?

 

  von Gast 105852: gibts umschuldung für hartz 4 empänger

 

  von Gast 105846: ist Eilbek in Hamburg eine gute Wohngegend?

 

  von Amos: Im Internet hat mich alle zwei Stunden der Proxy-Server herausgeschmissen. Jetzt habe ich bei...

 

  von Gast 105824: punkte abbauen