Ärzte kassieren deutlich höhere Honorare

16. August 2013, 06:30 Uhr

In Deutschland als Arzt zu arbeiten, lohnt sich sehr. Seit 2007 verbesserten die Mediziner ihre Einnahmen um 17 Prozent. Eine fünfstellige Summe bleibt einem Mediziner hierzulande Monat für Monat.

Medizin, Ärzte, Arzt-Honorare

Die deutschen Ärzte sind offenbar Meister darin, ihre finanziellen Interessen zu vertreten.©

Das Einkommen der niedergelassenen Ärzte in Deutschland ist nach jüngsten Erhebungen des Statistischen Bundesamtes in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Zwischen 2007 und 2011 habe der Zuwachs im Schnitt 17 Prozent betragen, berichten das Nachrichtenportal "Spiegel Online" und die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf eine Erhebung des Statistischen Bundesamtes unter mehr als 4000 Arztpraxen. Demnach kamen niedergelassene Mediziner im Jahr 2011 auf einen Reinertrag von durchschnittlich 13.833 Euro pro Monat, vier Jahre zuvor waren es 11.833 Euro gewesen.

Der Reinertrag sind die Einnahmen, die der Mediziner übrig behält, nachdem er alle Kosten für seine Praxis beglichen hat - also etwa die Miete, Gehälter für Mitarbeiter, Laborkosten oder Versicherungen. Damit ist der Reinertrag mit dem Bruttogehalt eines Arbeitnehmers vergleichbar. Der Arzt muss von dem Reinertrag dann noch Sozialversicherungsbeiträge und Steuern zahlen.

Allgemeinmediziner steigern Reinertrag um 30.000 Euro

Vom Anstieg der Honorare hätten so gut wie alle Ärztegruppen profitiert, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Demnach konnten die Allgemeinmediziner ihren jährlichen Reinertrag um 30.000 Euro auf 181.000 Euro steigern. Orthopäden verdienten 2011 im Durchschnitt einen Reinertrag von 293.000 Euro, vier Jahre zuvor waren es noch 17.000 Euro weniger.

Die größten Einkommenszuwächse konnten laut "Spiegel Online" Augenärzte und Neurologen erzielen. Ihre Reinerträge stiegen zwischen 2007 und 2011 um rund 35 Prozent. Neurologen kommen demnach nun auf 14.416 Euro pro Monat, Augenärzte auf 19.083 Euro. Spitzenreiter unter den Ärzten bleiben nach wie vor die Radiologen und Nuklearmediziner. Sie erzielten der Erhebung zufolge 2011 einen Reinertrag von 25.250 Euro im Monat.

Lukrative Privatpatienten

Laut "Spiegel" sind für die Zuwächse beim Honorar vor allem die Privatpatienten verantwortlich. Die Einnahmen aus der Behandlung von privatversicherten Patienten stiegen demnach zwischen 2007 auf 2011 um 32 Prozent. Mehr als 12.000 Euro erziele eine Arztpraxis heute Monat für Monat mit Privatpatienten, schreibt das Online-Magazin. Sie machen inzwischen im Schnitt einen Anteil von 18 Prozent an den Einnahmen einer Praxis aus. Der Anteil der Einnahmen aus der Gesetzlichen Krankenversicherung sei im betrachteten Zeitraum von 82 auf 79 Prozent gefallen.

Zum Thema
Panorama
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...

 

  von Gast 98669: können adoptierte ausländische erwachsene in Bayern studieren?

 

  von Gast 98667: Reisepass abgelaufen

 

  von Gast 98659: palmen in irland

 

  von Gast 98655: Kosten im Pflegefall

 

  von Amos: Maut: jetzt für Autobahnen und Bundesstraßen. Da die Bundesstraßen B 1, B 236 und B 54 mitten durch...