Startseite

"Gulliver" macht Lust auf Sommer

Hoch "Gulliver" bringt frühlingshafte Temperaturen, die einen Vorgeschmack auf den Sommer geben. Zumindest im Süden Deutschlands könnte am Wochenende die 20-Grad-Marke geknackt werden.

  Frühlingsgefühle für alle: Hoch "Gulliver" gibt in den nächsten Tagen sogar schon einen Vorgeschmack auf den Sommer

Frühlingsgefühle für alle: Hoch "Gulliver" gibt in den nächsten Tagen sogar schon einen Vorgeschmack auf den Sommer

Gullivers Reisen führen das gleichnamige Hoch nach Deutschland. Ab Donnerstag soll es vorbei sein mit dem trüben Winterwetter: Hoch "Gulliver", das seit einigen Tagen über dem Westen und Südwesten Europas kreist, bringt endgültig den Frühling - und der fühlt sich sogar fast an wie der Sommer. Zumindest im Süden Deutschlands.

Während im Norden noch die Jacken geschlossen bleiben, stehen im Südwesten die ersten warmen Frühlingstage an. Bis zum Wochenende werden dort an die 20 Grad Celsius erwartet. Außerdem hat Hoch "Gulliver" dort "die Kraft, die Wolkendecke wegzubruzeln", verspricht Diplom-Meteorologe Thomas Ruppert vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. Frühlingsgefühle im Süden, im Nordosten dagegen bleibt die Wolkendecke weitestgehend zu, das Thermometer wird es kaum über die 16-Grad-Grenze schaffen. Wer als Norddeutscher die ersten Sonnenstrahlen genießen möchte, muss in dieser Woche einen Ausflug an den Oberrhein planen: In der Freiburger Gegend dürfte "Gulliver" am Freitag sogar die 20-Grad-Marke knacken.

Ein Wintereinbruch ist nicht in Sicht

Ungewöhnlich sind diese warmen Temperaturen im März nicht, so Wetterexperte Ruppert. Für Mitte März ist dieser erste Wetterumschwung sogar ein typisches Phänomen. Für Freitag sieht der Meteorologe eine Umstellung der Wetterlage kommen: Im Norden ist es zunächst wechselhaft mit etwas Regen, im Süden bleibt es freundlich. Der positive Effekt: "Die Atmosphäre wird kräftig durchgequirlt, die Bewölkung bricht auf, es gibt keine Nebelsuppe mehr", verspricht der Experte.

Und davon wird dann spätestens in der kommenden Woche auch jeder etwas haben: "Es wird wieder schön, mit mehr Wind und Wolkenlücken - bis Ende kommender Woche dürfte man dann flächendeckend die Sonne spüren. Auch im Norden," so die vorsichtige Prognose des Wettermannes. Und noch eine gute Nachricht hat der Meteorologe für alle: Es bleibt warm. "Ein Wintereinbruch ist nicht in Sicht".

kmi

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools