Startseite

Prozess gegen Benedikts Kammerdiener beginnt

Für Papst Benedikts Ex-Kammerdiener wird es ernst: Der Hauptangeklagte in der spektakulären Enthüllungsaffäre "Vatileaks" muss sich vor Gericht verantworten. Kann Paolo Gabriele auf Milde hoffen?

  Der Kammerdiener von Papst Benedikt XVI., Paolo Gabriele muss sich wegen schweren Diebstahls vor Gericht verantworten.

Der Kammerdiener von Papst Benedikt XVI., Paolo Gabriele muss sich wegen schweren Diebstahls vor Gericht verantworten.

Ein Dieb am Schreibtisch von #link;www.stern.de/panorama/papst-benedikt-90251000t.html;Benedikt XVI.#, unliebsame Veröffentlichungen geheimer Vatikan-Dokumente über Intrigen und Missstände, dazu wilde Spekulationen der Medien: Die Enthüllungsaffäre "Vatileaks" drohte in den vergangenen Monaten die festen Mauern des Heiligen Stuhls in Rom zu erschüttern. Vier Monate nach seiner Festnahme muss sich der Ex-Kammerdiener des Papstes, Paolo Gabriele, von diesem Samstag an vor dem Tribunal des Vatikans als Hauptangeklagter verantworten - in einem kleinen Gerichtssaal, von den erwartungsvollen Medien können nur wenige Journalisten direkt dabei sein.

Eigentlich hat das Oberhaupt der katholischen Weltkirche in diesen Tagen Besseres zu tun als auf diesen Prozess zu achten, dessen Hintergrund den Vatikan nach dem Missbrauchsskandal in eine erneute Krise stürzte. Eine wichtige Bischofssynode in Rom steht an, das von Benedikt ausgerufene "Jahr des Glaubens" beginnt, er ernennt Hildegard von Bingen zur Kirchenlehrerin und hebt sieben bereits selige Gläubige in den Heiligenstand. Den vatikanischen "Augias"-Stall auszumisten, ist dem 85-Jährigen aber ein ganz dringendes Anliegen. Er berief dafür eigens eine Kardinalskommission ein.

Angeklagter bittet Papst um Vergebung

Anfang des Jahres setzte die Serie von Veröffentlichungen geheimer Dokumente ein, die Kungeleien an der Spitze der Kirche zu berichten schienen und den sonst so undurchdringlichen Vatikan damit zu einem gläsernen Palast machte. Da war etwa von einem angeblichen Mordkomplott gegen den Papst die Rede, vom Ränkeschmieden um den Posten eines künftigen Kirchenführers, von undurchsichtigen Geschäften der wiederholt in Verruf geratenen IOR-Bank des Vatikans. Unter den Namen, die immer wieder auftauchten, war der des umstrittenen Kardinalstaatssekretärs Tarcisio Bertone.

Der aufgeschreckte Vatikan setzte Ermittler ein, und im Mai nahmen diese mit Paolo Gabriele den Mann fest, der auf so vielen Fotos direkt neben Benedikt zu sehen ist. Schwerer Diebstahl wird ihm nun vorgeworfen, es drohen bei einer Verurteilung mehrere Jahre Gefängnis. Nach einer langen Untersuchungshaft in den Hausarrest entlassen, hat der italienische Familienvater mit den Ermittlern kooperiert, seine Tat bereut und den Papst um Vergebung gebeten.

Angeklagt ist neben ihm wegen Beihilfe ein Informatiker aus dem Staatssekretariat. Das Urteil über sie fällt später ein Richter-Trio mit dem Gerichtspräsidenten des Vatikans, Giuseppe Dalla Torre, an der Spitze. Gabriele habe sich als "Verbindungsmann des heiligen Geistes gegen das Böse und die Korruption" gesehen und die Kirche wieder auf den rechten Weg bringen wollen, war aus den Verhören kolportiert worden. Musste der Papst denn erst durch den Schock dieser unangenehmen Veröffentlichungen richtig informiert werden, wie Gabriele meinte? Seelische Probleme habe er, und dennoch gelte er als schuldfähig, hielt Radio Vatikan zum Ex-Kammerdiener fest.

Suche nach Hintermännern

Also folgt der Prozess, im Oktober erwartet, schon jetzt. Keine Audio- oder Videoaufzeichnungen, keine Übertragung in Bild und Ton, und nur eine begrenzte Zahl von Medienbeobachtern - so kanalisiert der Vatikan den Ansturm in die eher kleine Aula des Tribunals. Der Vatikan kann und will es sich nicht leisten, die Enthüllungsaffäre nicht aufzuklären. Der Papst könnte den Täter später aber jederzeit begnadigen. Hofft der 46-jährige Gabriele auf die päpstliche Milde?

Derweil spekulierten die Medien, dass dies wohl nur die Spitze des Eisberges sei, es noch mehrere Verdächtige aus Benedikts Umfeld und einen zweiten Prozess geben könnte. Papst-Sprecher Federico Lombardi hatte bereits klar gemacht, dass die Ermittlungen noch lange nicht abgeschlossen sind. Und der Buchautor Gianluigi Nuzzi, der geheime Dokumente veröffentlichte, sagte vor der Presse, der Kammerdiener sei "eine meiner Quellen" gewesen. Ist dieses Verfahren nur der Auftakt? Wird es also auch noch um Hintermänner gehen? Dann sähe alles noch mehr wie ein Verschwörungsroman im Stil von Dan Brown aus.

Hanns-Jochen Kaffsack, DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools