Startseite

Wo Edward Snowden wirklich steckt

Er buchte einen Flug nach Havanna - doch Edward Snowden war nie an Bord. Ist der meistgesuchte Mann der Welt tatsächlich noch in Moskau? stern.de hat ihn woanders gefunden - gleich sechs Mal.

Von Niels Kruse

Irgendwo

Treffen Sie Edward Snowden hier! Folgen Sie dem Hinweisschild und biegen Sie links ab. Gefunden von Andy Garr via Twitter

Seitdem der weltweit gejagte Ex-NSA-Mitarbeiter von Hongkong nach Moskau geflogen war und in Ecuador Asyl beantragt hat, ist er spurlos verschwunden. Angeblich soll er einen Flug nach Havanna gebucht haben, ist aber nie im mutmaßlichen Flieger aufgetaucht. Und Russlands Präsident Waldimir Putin behauptet sogar, er sei noch in Moskau.

Doch wem soll man noch glauben? Von Wikileaks, der Informantenplattforn, ist zu hören, der Aufdecker der britischen und amerikanischen Bespitzelungsaktionen sei in Sicherheit und könne sich dem Zugriff der Behörden entziehen.

Dabei ist es sehr einfach, dem meistgesuchten Menn der Welt auf die Schliche zu kommen. stern.de hat einfach im Internet nachgeguckt - und siehe da: gleich sechs Mal Edward Snowden gesichtet.

In Nordkorea

Zu Gast bei Freunden. Bei guten Freunden? Einige Chinesen vermuten, dass sich Snowden unter die Obhut von Nordkoreas Diktator Kim Jong Un begeben hat.

Gefunden von MissXQ via Twitter

Als blinder Passagier

Dass er nicht an Bord der Maschine von Moskau nach Havanna war, bedeutet nicht, dass er nicht auf dem Flugzeug war!

Gefunden von Pourmecoffee via Twitter

Als Waldo

Wo ist Waldo? Der Comicstar, der sich irgendwo in den unendlichen Weiten der Wimmelbücher versteckt, erinnert nicht nur äußerlich an Edward Snowden.

Gefunden von David Beresford

Auf der Straße

Wenn Du etwas zu verstecken hast, tue es in der Öffentlichkeit, behauptet eine alte Weisheit. Ist alles nur eine Frage der Tarnung

Gefunden von salzmanufaktur via Tumblr

Im Stadion

Catch me if you can: Dank der massiven Überwachung durch Amerikaner und Briten sind wir ohnehin alle nackt - da kann man Edward Snowden auch gleich im Adamskostüm durch Stadien rennen.

Gefunden von Aled knows best

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools