Startseite

Erfurt gedenkt an Opfer des Schulmassakers

In Erfurt wird heute der 16 Opfer des Schulmassakers am Gutenberg-Gymnasium vor elf Jahren gedacht. Schüler, Lehrer und Erfurter Bürger versammeln sich an der Gedenktafel mit den Namen der Opfer.

  Ein 19 Jahre alter Ex-Schüler erschoss am Gutenberg-Gymnasium innerhalb von etwa zehn Minuten zwölf Lehrer, zwei Schüler, die Sekretärin und einen Polizisten

Ein 19 Jahre alter Ex-Schüler erschoss am Gutenberg-Gymnasium innerhalb von etwa zehn Minuten zwölf Lehrer, zwei Schüler, die Sekretärin und einen Polizisten

Mit einem stillen Gedenken haben am Freitag das Gutenberg-Gymnasium und die Stadt Erfurt an den Amoklauf mit 17 Toten vor elf Jahren an der Schule erinnert. "Lasst uns schweigen miteinander im Andenken an die Toten des 26. April 2002", sagte Schulleiterin Christiane Alt um 11.00 Uhr, genau zu dieser Zeit fielen am Tattag die ersten Schüsse. Zu Beethovens Klaviersonate "Pathetique" legten Schüler und Angehörige Blumen nieder und ließen nacheinander 16 weiße Luftballons steigen. Knapp 200 Schüler aus den heutigen Klassen säumten den kleinen Platz neben dem Haupteingang, als während der halbstündigen Zeremonie ohne Reden immer wieder Menschen Blumen vor der Tafel mit den Namen der Opfer niederlegten.

Am 26. April 2002 hatte ein 19 Jahre alter ehemaliger Schüler des Gymnasiums bei seinem Amoklauf durch die ganze Schule innerhalb von zehn Minuten 16 Menschen erschossen. Getötet wurden zwölf Lehrer, zwei Schüler, die Schulsekretärin und ein Polizist. Der 19-Jährige, der ein halbes Jahr zuvor wegen gefälschter Atteste von der Schule gedrängt worden war, erschoss sich danach in dem Gymnasium. Ein klares Motiv ließ sich nicht finden. Ermittler sprachen später vor allem von Rache am "Feindbild" Lehrer.

ds/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools