Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Geldbündel im Millionenwert aus Gießener Bank verschwunden

Plötzlich waren sie futsch: Geldscheine im Wert von etwa 1,2 Millionen Euro sollen aus einem Gießener Bankhaus gestohlen worden sein. Der Fall sorgt für Rätselraten - sogar die Polizei staunt.

Geldbündel in einer Bank

Verlockender Anblick: Geldbündel in einer Bank (Archivbild)

Bargeld in Millionenhöhe ist aus der Zentrale einer Bank im hessischen Gießen verschwunden. Die Scheine seien am Montag offenbar aus einem öffentlich nicht zugänglichen Bereich des Geldhauses entwendet worden, teilte die Polizei am Dienstag mit und bestätigte damit Medienberichte. Demnach geht es um etwa 1,2 Millionen Euro. Kriminalbeamte ermitteln nun wegen Diebstahls und "in alle Richtungen", wie ein Sprecher sagte. "Das ist für uns schon ein besonderer Fall. Etwas in dieser Art kannten wir noch nicht."

Ein Mitarbeiter der Bank hatte nach den bisherigen Erkenntnissen am Montagvormittag die Polizei alarmiert und von dem verschwundenen Geld berichtet. Daraufhin rückten mehrere Streifenwagen an, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Die Geldbündel hatten offenbar verpackt bereitgelegen, weil sie von einem Kurier abgeholt werden sollten. Kurz vor dem Transport sei dann das Fehlen der Scheine bemerkt worden. Die näheren Umstände der Tat seien aber noch unklar, erklärte die Polizei. Ein Sprecher der Bank machte mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen keine Angaben.

mad/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools