Startseite

Sechsjährige stirbt nach sexuellem Missbrauch

Sie hatte bei ihrem Onkel übernachtet. Am nächsten Morgen war die Sechsjährige tot. Der Onkel gesteht, das kleine Mädchen missbraucht zu haben.

Ein sechsjähriges Mädchen aus Lohmar bei Bonn ist von seinem Onkel nach dessen Aussage so schwer sexuell missbraucht worden, dass es gestorben ist. Der 52 Jahre alte Mann habe ein Geständnis abgelegt, berichtete die Bonner Polizei. Ein Richter erließ Haftbefehl.

Das Mädchen hatte bei seinem Onkel übernachtet. Am Sonntagmorgen rief der Mann einen Notarzt, der aber nur noch den Tod der Sechsjährigen feststellen konnte. Nachdem die Obduktion den Verdacht eines Sexualdelikts bestätigt hatte, legte der Mann den Angabenzufolge das Geständnis ab.

Todesursache noch unklar

Zur Todesursache äußerte sich die Polizei nicht. Die Ermittlungen dauerten noch an. Die Mutter des Kindes wird von Opferschützern und Notfallseelsorgern betreut. Nach Medienberichten war sie am Sonntag vor dem Haus ihres Schwagers erschienen, als die Rettungskräfte noch bei der Arbeit waren.

Kinder und Jugendliche werden immer wieder Opfer von Sexualstraftätern. In Nordrhein-Westfalen registrierte das Statistische Landesamt für das Jahr 2011 insgesamt 692 Fälle, in denen die Täter rechtskräftig verurteilt wurden. Unter den Opfern waren 196 Kinder, die von schweren Fällen sexuellen Missbrauchs, von Nötigung oder einer Vergewaltigung betroffen waren.

swd/DPA/DPA

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools