Startseite

Türkische Justiz macht Hatun Sürücüs Brüdern den Prozess

Im Februar 2005 wurde Hatun Sürücü an einer Bushaltestelle in Tempelhof von ihren Bruder ermordet. Der Täter wurde zu einer neunjährigen Haftstrafe verurteilt - nun beginnt in der Türkei der Prozess gegen zwei weitere Geschwister.

Ehrenmord in Berlin: Kerzen mit Bildern der vor knapp elf Jahren erschossenen Hatun Sürücü

Ehrenmord in Berlin: Kerzen gedenken der vor fast elf Jahren erschossenen Hatun Sürücü. Den Brüdern des Opfers wird nun der Prozess gemacht

Fast elf Jahre nach der Ermordung der Deutsch-Türkin Hatun Sürücü durch ihre Familie bei einem sogenannten Ehrenmord in Berlin bringt die türkische Justiz jetzt zwei Brüder des Opfers vor Gericht. In einem Prozess, der an diesem Dienstag vor einem Schwurgericht im asiatischen Teil von Istanbul beginnt, müssen sich Mutlu und Alparslan Sürücü wegen Mordes vor Gericht verantworten. Die Anklage fordert lebenslange Haft.

Der Fall Sürücü hatte im Jahr 2005 in Deutschland für großes Aufsehen gesorgt. Die damals 23-jährige Mutter eines Kindes wurde am 7. Februar an einer Bushaltestelle in Tempelhof mit mehreren Kopfschüssen getötet. Als Täter ermittelte die deutsche Justiz Hatuns jüngeren Bruder Ayhan, der zu einer neunjährigen Haftstrafe verurteilt und 2014 in die Türkei abgeschoben wurde.

Das Tatmotiv war der westliche Lebensstil der mit ihrem Sohn allein lebenden Frau, durch die Hatuns Familie ihre Ehre beschmutzt sah. Der Mord löste eine heftige Debatte über die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland aus.

Brüder aus Mangel an Beweisen freigesprochen

Mutlu und Alparslan, beide inzwischen Mitte 30, wurden zwar ebenfalls angeklagt, kamen aus Mangel an Beweisen aber frei. Später setzten sich die beiden Angeklagten in die Türkei ab; eine Auslieferung an die Bundesrepublik nach der Aufhebung des ursprünglichen Urteils durch den Bundesgerichtshof im Jahr 2007 lehnte die Türkei ab.

Im vergangenen Jahr erhob die Staatsanwaltschaft Istanbul dann ihre eigene Anklage gegen die beiden Brüder. Ihnen wird unter anderem vorgeworfen, Ayhan zu dem Mord angestiftet und die Tatwaffe besorgt zu haben. Mutlu ist deutscher Staatsbürger, Alparslan ist Türke.

mod/AFP
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools