Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Mutter des getöteten Kindes ebenfalls unter Verdacht

Verstörende Entwicklung: Auch die Mutter des in Atlanta an einem Hitzetod gestorbenen Kindes soll sich im Internet darüber informiert haben, wie Kinder bei hohen Temperaturen im Auto sterben.

  In diesem Auto kam der 22 Monate alte Junge ums Leben

In diesem Auto kam der 22 Monate alte Junge ums Leben

Wegen des #link;http://www.stern.de/panorama/tragoedie-in-atlanta-vater-soll-jungen-dem-hitzetod-ueberlassen-haben-2120103.html;Hitzetods eines 22 Monate alten Jungen in den USA# ist nach dem Vater nun auch die Mutter in Verdacht geraten. Sie hat nach Erkenntnissen der Polizei ebenfalls vor dem Tod ihres Sohnes im Internet recherchiert, wie Kinder bei hohen Temperaturen im Auto sterben, wie die Zeitung "USA Today" am Montag berichtete. Besonders verstörend: Auf der Beerdigung hatte sie ihren Mann "als einen großartigen Vater und Führer" für ihr verstorbenes Kind gepriesen - Worte, die nach den neusten Entwicklungen in dem Fall wie der blanke Hohn wirken.

Der Vater war am vergangenen Donnerstag verhaftet worden. Er hatte den Jungen auf dem Parkplatz seiner Arbeitsstätte bei Atlanta (Georgia) bei Temperaturen von mehr als 30 Grad stundenlang im Auto gelassen. Er gab danach an, vergessen zu haben, seinen Sohn in den Hort zu bringen.

Laut Polizei soll er zuvor im Internet nachgeforscht haben, wie lange es dauert, bis ein Tier in einem heißen Wagen stirbt. Bei Befragungen der Polizei soll er sich in Widersprüche verstrickt haben. Ihm werden nun Mord und Kindesmisshandlung vorgeworfen. Der Junge wurde am Wochenende beerdigt. Die Mutter ist bislang auf freiem Fuß.

mod/DPA/DPA

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools