Startseite

Botschafter bekommt keinen Platz im NSU-Prozess

Die beengten Verhältnisse beim NSU-Prozess in München werden immer mehr zum Problem. Der türkische Botschafter soll keinen festen Platz bekommen. Die Kritik am Gericht wird lauter.

  Im Gerichtssaal im Strafjustizzentrum in der Nymphenburger Straße in München ist nicht genug Platz für alle

Im Gerichtssaal im Strafjustizzentrum in der Nymphenburger Straße in München ist nicht genug Platz für alle

Neue Kritik am Oberlandesgericht München wegen der Vorbereitung des NSU-Prozesses: Obwohl die meisten Opfer der rechtsextremen Terrorzelle aus der Türkei kamen, soll dem Botschafter des Landes kein Platz im Gerichtssaal reserviert werden. Der Vorsitzende des NSU-Untersuchungsausschusses im Bundestag, #Link;http://www.stern.de/panorama/bombenanschlaege-in-koeln-edathy-spricht-mit-opfern-der-neonazis-1887602.html;Sebastian Edathy# (SPD), monierte die Absage: "Ich habe die Entscheidung des Gerichts selbstverständlich zu respektieren, aber ich halte sie für ungut."

Edathy hatte um Plätze für den Botschafter und den Vorsitzenden des Menschenrechtsausschusses des türkischen Parlaments gebeten. "Sechs der Mordopfer waren türkische Staatsbürger, zwei weitere Deutsche türkischer Herkunft - es ist verständlich, dass in der Türkei ein großes Interesse an dem Prozess besteht", sagte Edathy. "Es war ein völlig legitimer Wunsch, an dem Verfahren teilzunehmen. Es wäre eine angemessene Geste gewesen, diesem Wunsch zu entsprechen."

Dem Botschafter sei es nicht zuzumuten, sich in die Warteschlange einzureihen, sagte Edathy. "Man stelle sich vor, der Botschafter müsste sich stundenlang vor dem Gericht anstellen, möglicherweise noch flankiert von Neonazis. Das ist nicht zumutbar."

Reservierung verstoße gegen Grundsatz der Öffentlichkeit

Eine Gerichtssprecherin machte rechtliche Bedenken geltend. Eine Reservierung verstoße gegen den Grundsatz der Öffentlichkeit und sei ein möglicher Revisionsgrund. Die Raumverhältnisse im Gericht waren wiederholt kritisiert worden. Nach bisheriger Planung sollen im Gerichtssaal nur 50 Plätze für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehen, weitere 50 für Journalisten. "Das Problem liegt darin, dass es versäumt wurde, rechtzeitig einen angemessen großen Sitzungssaal auszubauen", sagte Wolfgang Wieland, Obmann der Grünen im Untersuchungsausschuss des Bundestages.

Das bayerische Justizministerium wollte die Entscheidung nicht kommentieren. Dem Gericht seien "ausreichende finanzielle und personelle Mittel" zur Verfügung gestellt worden, um den Prozess zu führen, sagte ein Sprecher lediglich. Der Prozess gegen die mutmaßliche Neonazi-Terroristin #Link;http://www.stern.de/panorama/beate-zschaepe-91399204t.html;Beate Zschäpe# und vier mutmaßliche Helfer und Unterstützer der Terrorgruppe #Link;http://www.stern.de/auto/service/nsu-90466980t.html;"Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU)# soll am 17. April beginnen. Dem NSU werden zehn Morde zugerechnet. Opfer waren neun türkisch- und griechischstämmige Kleinunternehmer und eine Polizistin.

Gerichtsentscheidung sei "empörend"

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Ruprecht Polenz (CDU), forderte das Oberlandesgericht zu einer Kursänderung auf. "Das Gericht sollte seine Entscheidung korrigieren und sicherstellen, dass die Angehörigen der Opfer und der türkische Botschafter der Verhandlung unmittelbar folgen können", sagte er der "Mitteldeutschen Zeitung" (Online-Ausgabe). Die Entscheidung, dem Botschafter einen reservierten Sitzplatz abzuschlagen, sei "instinktlos", fügte Polenz hinzu. Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, nannte die Gerichtsentscheidung in derselben Zeitung "empörend". Nun sei politischer Druck nötig, um sie rückgängig zu machen.

Der Bundestagsabgeordnete Hartfrid Wolff, FDP-Obmann im NSU-Untersuchungsausschuss, warnte in der "Stuttgarter Zeitung" (Samstag) vor Kritik an den zuständigen Richtern: Er halte "mit Rücksicht auf die Unabhängigkeit des Gerichts nichts davon, solche Fragen innen- oder außenpolitisch zu instrumentalisieren". Der CDU-Abgeordnete Clemens Binninger, Obmann der Union in dem Ausschuss, sagte dem Blatt: "Repräsentanten aus der Türkei bei der Verhandlung Plätze zu reservieren, wäre eine schöne und wichtige Geste gewesen."

DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools