Startseite

Wärter helfen bei Massenausbruch aus Gefängnis

Im Norden Mexikos sind mindestens 141 Häftlinge aus einem Gefängnis entflohen. Die Flucht blieb bis zur Durchzählung am Abend unbemerkt. Verschwunden ist nun auch der Direktor der Haftanstalt.

Unbemerkt von den Sicherheitsbehörden sind im Norden Mexikos weit über hundert Häftlinge aus einem Gefängnis geflohen. Über die genaue Zahl der geflohenen Kriminellen herrschte am Samstag Unklarheit, offenbar hatten sie Hilfe vom Gefängnispersonal erhalten. Der Ausbruch aus der Haftanstalt in Nuevo Laredo nahe der Grenze zu den USA war eine der größten Massenfluchten der vergangenen Jahre in Mexiko.

Der Minister für öffentliche Sicherheit des nordöstlichen Bundesstaats Tamaulipas, Antonio Garza, sagte, dass mindestens 141 Häftlinge entkommen seien. Zuvor hatte ein Mitarbeiter der Strafvollzugsanstalt von 159 geflohenen Insassen gesprochen. Mexikanischen Medienberichten zufolge sollen sogar bis zu 190 Sträflinge geflüchtet sein.

Gefängnismitarbeiter hätten den Insassen bei der Flucht geholfen, darüber bestehe kein Zweifel, sagte Garza. Die Sträflinge seien bereits am Donnerstag entkommen, bis zu einer Durchzählung am Abend sei die Flucht allerdings unbemerkt geblieben. "Erste Ermittlungen zeigen, dass die Häftlinge durch den Diensteingang für Fahrzeuge entkamen", sagte der Minister. Der Direktor des Gefängnisses sei verschwunden.

Das Innenministerium teilte mit, nach den Verantwortlichen für die Massenflucht werde gesucht. Außerdem machte es die Regierung von Tamaulipas wegen mangelnder Sicherheit und Kontrollmechanismen für die Massenflucht verantwortlich. Garza wies die Kritik zurück und erklärte, seine Verwaltung habe wiederholt Unterstützung von den Bundesbehörden für schärfere Sicherheitsmaßnahmen verlangt. Erst im September waren 85 Häftlinge aus einem anderen Gefängnis in Tamaulipas ausgebrochen. Der Norden Mexikos ist besonders betroffen von der Gewalt der Drogenbanden, die sich gegenseitig die Schmuggelrouten in die USA streitig machen.

mlr/AFP/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools