Startseite

Das Mysterium von Cleveland

Ein Nachbar will Sonderbares gesehen haben, der andere hielt das Haus in der Seymour Avenue für unbewohnt. Hinweise endeten im Nichts. Im Entführungsfall von Cleveland gibt es viele Ungereimtheiten.

Von Thomas Schmoll

  Endlich wiedervereint! Amanda Berry (M.) mit ihrer Schwester Beth nach zehnjähriger Trennung. Das Mädchen ist US-Presseberichten zufolge die Tochter von Amanda Berry, die sie in Gefangenschaft bekam.

Endlich wiedervereint! Amanda Berry (M.) mit ihrer Schwester Beth nach zehnjähriger Trennung. Das Mädchen ist US-Presseberichten zufolge die Tochter von Amanda Berry, die sie in Gefangenschaft bekam.

  • Thomas Schmoll

Ein Sprichwort sagt: Hinterher ist man immer schlauer. Hinterher weiß man, was man hätte tun können, sollen und auch müssen, um es besser zu machen. Manchmal nutzt das Hinzugelernte nichts mehr und niemandem. Dafür wirft es Fragen auf, auch unangenehme und schmerzhafte. Angel Arroyo quält sich gerade mit solchen Fragen herum. "Was haben wir gesehen? Haben wir wirklich konsequent genug gesucht, wie wir es dachten?", fragt der Pastor in einem BBC-Interview. Zusammen mit den "Guardian Angels", einer Bürgerinitiative für mehr Sicherheit auf öffentlichen Plätzen, engagiert er sich im Kampf gegen die ausufernde Kriminalität auf den Straßen von Cleveland. Patroullien und Anti-Gewalt-Märsche führten immer wieder über die Seymour Avenue. "Wir sind mindestens drei bis fünf Mal im Monat an dem Haus vorbeigelaufen", sagt er. "Sie war die ganze Zeit direkt vor unserer Nase."

Mit "sie" meint der Pastor Gina DeJesus, eine der drei Frauen, die ein Jahrzehnt lang im Haus mit der Nummer 2207 in der Seymour Avenue gefangen gehalten worden waren und am Montag auf spektakuläre Weise die Freiheit zurückerlangten. Arroyo hatte der Familie De Jesus jahrelang geholfen, die Vermisste zu suchen.

Nicht nur er, sondern die ganze USA fragen nun: Wie konnte das geschehen? Warum hat niemand etwas bemerkt? Haben wir - die Polizei, die Bürger, die Stadt - wirklich alles getan, Amanda Berry, Gina DeJesus und Michelle Knight aus ihrem Verlies zu befreien? In die Fragen mischen sich Vorwürfe gegen die Ermittler, Nachbarn und - wie im Falle des Pastors - die eigene Person.

"Ich dachte, das Haus war unbewohnt"

Zehn Jahre lang war nach den drei Frauen gesucht worden. Wahrscheinlich waren sie während der gesamten Zeit in dem Gebäude in der Seymour Avenue. Und niemand hat etwas gemerkt? Amanda Berry bekam nach Angaben der Polizei ein Baby während ihrer Gefangenschaft. Das Mädchen ist inzwischen sechs Jahre alt. Und niemand hat etwas mitbekommen?

Der eine Nachbar will Sonderbares beobachtet haben, der andere hielt das Holzhaus für unbewohnt. Und wenn es Hinweise auf mysteriöse Vorgänge in der Bleibe von Ariel C. (52) gab, so endeten Ermittlungen im Nichts. Erst als Amanda Berry am Montag fliehen konnte, hörte der Spuk auf.

"Ich dachte, das Haus war unbewohnt. Ich dachte, er (der Verdächtige - die Red.) hat wahrscheinlich ein anderes Anwesen und kommt nur vorbei, um zu überprüfen, ob alles in Ordnung ist.", sagte Juan Perez dem TV-Sender NBC. Perez wohnt gleich neben dem mutmaßlichen Entführer. "Ich wusste gar nicht, dass dort jemand lebte."

Eine andere Nachbarin, Elsie Cintron, die ebenfalls nur zwei Türen weiter lebt, #link; http://www.bbc.co.uk/news/world-us-canada-22440877; berichtete der BBC über ein Erlebnis ihrer Enkelin#. Sie will vor Jahren eine "nackte Frau kriechend im Garten hinter dem Haus" gesehen haben sowie ein junges Mädchen hinter einem Dachgeschossfenster. Das sei der Polizei gemeldet worden, die nicht reagiert habe, sagte Cintron.

Kurz geklopft

Eine ähnlich haarsträubende Geschichte meldet die Agentur Reuters. Israel Lugo informierte nach eigener Aussage die Polizei im November 2011, nachdem seine Schwester ein um Hilfe rufendes Mädchen mit einem Baby in dem Haus gesehen habe. "Die Polizei kam und klopfte mehrmals an die Tür, aber verschwand wieder, nachdem niemand antwortete."

Monate später habe seine Schwester beobachtet, wie Ariel C., ein als Schulbusfahrer gefeuerter Arbeitsloser, große Mengen Lebensmittel in seine Bleibe geschafft habe. Inzwischen erzählt Lugo sogar, er habe den mutmaßlichen Entführer und die sechsjährige Tochter von Amanda Berry in einem Park im Gras spielen sehen. "Ich fragte ihn, wessen Kind das sei, und er erklärte mir, es sei die Tochter seiner Freundin."

Der Beschuldigte verhielt sich raffiniert

Bürgermeister Frank Jackson sagt, aus der Bevölkerung sei keine Information zu dem Haus gekommen: "Wir haben keinen Hinweis darauf, dass einer der Nachbarn, Passanten, Zeugen oder sonst jemand jemals irgendwelche Informationen über Aktivitäten in dem Haus in der Seymour Avenue übermittelt hat."

Den Vorwurf, nicht jeder Spur entschlossen genug nachgegangen zu sein, müssen sich die Ermittler dennoch gefallen lassen. Denn zumindest auf den mutmaßlichen Entführer gab es Hinweise. Ariel C. verhielt sich jedoch auch äußerst geschickt. Nach US-Presseberichten beteiligte er sich an der Suche nach einer der vermissten Frauen, indem er Flugblätter mit ihrem Foto verteilte. Auch soll er an einer Mahnwache für Gina DeJesus teilgenommen haben.

"Ausführlich befragt" - aber auch ausführlich genug?

Einmal wurde der inzwischen Inhaftierte "ausführlich befragt", nachdem er 2004 in den Verdacht geriet, ein Kind in einem Schulbus bedroht zu haben. Einen möglichen Zusammenhang mit dem Fall der drei vermissten Frauen habe die Polizei nicht hergestellt, teilten die Ermittler mit.

Es war auch nicht das erste Mal, dass er mit dem Gesetz in Konflikt geriet. Laut einem Bericht des "Cleveland Plain Dealer" war ihm vorgeworfen worden, seine Ex-Frau Grimilda Figueroa schwer verletzt zu haben, sodass er das Sorgerecht für eine Tochter vollständig verlor. Dem Opfer wurden Gerichtsakten zufolge Nase und Rippen gebrochen, ein Zahn ausgeschlagen und die Schultern ausgerenkt. Zudem habe die Frau ein Blutgerinnsel im Gehirn erlitten.

Komplette Tatenlosigkeit kann der Polizei wiederum nicht nachgesagt werden. Sobald die Ermittler scheinbar ernstzunehmende Anhaltspunkte für den Aufenthalt der drei vermissten Mädchen oder Angaben zu ihren mutmaßlichen Gräbern erhielten, gingen sie der Sache nach. Als ein verurteilter Mörder im Gefängnis aussagte, er wisse, wo die Leiche von Amanda Berry sei, suchte die Polizei intensiv an der Stelle. Der offenbar geistesgestörte Mann erhielt nach einem Bericht des ABC-Senders Newsnet 5 wegen Irreführung der Justiz viereinhalb Jahre Gefängnis zusätzlich zu seiner 26-jährigen Haftstrafe.

Genugtuung für eine Mutter

Die Fahnder hoffen, nun auch den Fall der vermissten Ashley Summers aufklären zu können, die als 14-Jährige im Jahr 2007 verschwand und in der selben Gegend wohnte wie Amanda Berry, Gina DeJesus und Michelle Knight. Sie verschwand nach einem Familienstreit. Bislang gibt es keine konkreten Hinweise auf eine Täterschaft von Ariel C., aber sein Haus wird auf Spuren untersucht, die eventuell Hinweise auf das Schicksal von Summers geben können.

Klar ist inzwischen, dass die Geretteten angeseilt und angekettet waren. "Wir können bestätigen, dass sie gefesselt wurden", sagte Polizeichef Michael McGrath dem Sender NBC. Das Ende der Gefangenschaft der drei Frauen bedeutet zumindest für die Mutter von Michelle Knight Genugtuung. Barbara Knight glaubte nie an die Theorie der Ermittler, ihre Tochter sei aus wegen Ärger in der Schule und in der Familie abgehauen. "Das lag nicht in Michelles Natur."

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools