Startseite

82-Jährige vereitelt Bankraub

Hertha W. zahlt gerade Geld bei ihrer Bank ein, als ein Mann die Filiale überfällt. Unerschrocken greift die 82-Jährige ein. Der bewaffnete Räuber wehrt sich, doch die rüstige Rentnerin legt nach.

Eine 82-jährige Österreicherin hat einem bewaffneten Bankräuber die Maske vom Kopf gerissen, die Beute abgenommen - und den Mann so in die Flucht geschlagen. "Die Szene war kabarettreif", sagte ein Polizeisprecher. Eigentlich habe sich die resolute Rentnerin jedoch bei dem Banküberfall am Montag im kleinen Ort St. Egyden am Steinfeld in Niederösterreich falsch verhalten: "Der Typ war alles andere als ungefährlich."

Sie habe generell keine Angst, erklärte die Rentnerin am Dienstag in einem Interview mit der Zeitung "Österreich": "Schon gar nicht vor Männern." Dass der zigfach vorbestrafte Täter nur eine Gaspistole dabeihatte, habe sie erst später erfahren.

Rentnerin bleibt hartnäckig

Medien, Polizei und die Heldin selbst schildern die Szene so: Hertha W. steht gerade als Kundin am Schalter der Bank um ihre Sterbeversicherung einzuzahlen, als ein maskierter Mann hereinstürmt. Mit vorgehaltener Pistole fordert er Geld. "Ich habe mir gedacht, dass kann doch nicht sein. Dann habe ich mich von hinten angeschlichen und ihm einfach die Maske heruntergerissen", sagte die 82-Jährige der Zeitung "Kurier". Als er sie anschreit und sich wieder maskiert, schlägt Hertha W. erneut zu. Sie habe die Maske über den Schalter geworfen, damit er sie nicht mehr aufsetzen könne.

Auch die von einer Bankangestellten ausgehändigte Tüte mit dem Geld schnappt sich die Österreicherin: "Das Geld gehört der Bank." Der Kriminelle ergreift resigniert die Flucht und wird wenig später von der Polizei festgenommen. Entrüstet zeigte sich Hertha W. über die anderen Männer in der Bank, außer ihr habe niemand einen Finger gerührt: "Vielleicht schau' ich auch zu viele Krimis im Fernsehen."

swd/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools