Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Mann missbraucht siebenjährige Nichte und bietet sie im Netz für Sex an

Man kann sich kaum vorstellen, was in den Köpfen der Familie vorgehen muss: Der Onkel missbrauchte die siebenjährige Tochter seines Bruders und bot sie im Netz für Sex an. Jetzt hat er die Taten vor Gericht zugegeben.

Onkel missbraucht Nichte und bietet sie im Netz an

Wenn der Pädophile Teil der eigenen Familie ist – vor dem Landgericht gestand ein Onkel, seine Nichte missbraucht und angeboten zu haben (Symbolbild)

Ein 40-Jähriger hat gestanden, seine siebenjährige Nichte im Internet für Sex angeboten und das Mädchen missbraucht zu haben. Zu Prozessbeginn vor dem Berliner Landgericht erklärte der Mann heute, die in der Anklage aufgelisteten zehn Taten habe er begangen.

Er habe aber nicht ernsthaft beabsichtigt, das Mädchen an andere Männer zu vermitteln. Einen Interessenten, zu dem er über das Internet Kontakt hatte, habe er hingehalten. Laut Anklage hatte der Onkel seine Nichte mehrfach sexuell berührt und kinderpornografisch fotografiert. In seiner Wohnung stellten Polizisten Tausende Kinderpornos sicher.

Eltern der Siebenjährigen vertrauten dem Onkel blind

Die "Bild" zitiert den Vater des Mädchens mit den Worten: "Wir hatten immer ein gutes Verhältnis. Als großer Bruder beschützte er mich. Ich vertraute (ihm) blind." Dieses Vertrauen missbrauchte der Angeklagte offenbar gründlich. Nach Informationen der Zeitung soll der Onkel sich eine Ferienwohnung in der Nähe der Familie genommen haben. Dort habe er seine Nichte missbraucht, gefilmt und fotografiert.

Im Oktober meldete sich schließlich die Polizei bei den Eltern des Opfers.  Die Beamten waren auf den Angeklagten aufmerksam geworden, da er die Kleine im Netz einem Bekannten angeboten hatte. Seitdem saß der Onkel in Untersuchungshaft.

js/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools